Pin It

Der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Kahrs, ist  am 05.05.2020 von allen seinen politischen Ämtern (Bundestagsmandat, Vorsitzender des „Seeheimer Kreises“) zurückgetreten. Zudem hat er seinen Twitter-Account gelöscht und sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen (ansehen). Die offizielle Erklärung des Zurückgetretenen war, dass er trotz Ambitionen nicht als Wehrbeauftragter nominiert worden war (weiterlesen), sondern Dr. Eva Högl, die dann auch von der SPD-Fraktion des Deutschen Bundestages nominiert und am 07.05.2020 vom Bundestag gewählt wurde.

Er hatte sich als ehemaliges Mitglied des Verteidigungsausschusses  und Oberst der Reserve als für diese Position als geeignet angesehen (weiterlesen). Aber was steckt wirklich hinter diesem Rücktritt? Der Youtuber Klemens Kilic hatte Ende April bei Herrn Kahrs einen „Telefonstreich“ durchgeführt. Vorausgegangen war eine eigene Recherche, nach der er herausbekommen haben will, dass Herr Kahrs sein erstes Staatsexamen als Jurist nicht selbst geschrieben hatte, sondern ein Bundesbruder seiner Studentenverbindung das für ihn getan hätte. Dabei soll dieser unter seinem Namen mit Kahrs Ausweis in den Hörsaal hineingekommen sein, um dann dort die Prüfung abzulegen. Das 2. Staatsexamen hat Herr Kahrs bis heute nicht abgelegt (weiterlesen). Könnte es sein, dass er niemand mehr gefunden hat, der sich für ihn hierfür hergeben wollte?  (ansehen). In dem Telefonat, das Kilic mit Kahrs führte, gab er sich als einen früheren Bundesbruder Holger H. aus. Er deutete an, dass ein Monitor-Journalist angeblich wegen des 1. Staatsexamens herumschnüffele und er ihm schriftlich geantwortet habe: „Ich habe ihm bereits zurückgeschrieben, dass das natürlich nicht zutrifft. Nur damit du Bescheid weißt und darauf entsprechend reagieren kannst, wenn er dich persönlich konfrontieren sollte, weil damit natürlich auch meine persönliche Karriere zusammenhängt". Antwort von Kahrs: „Ja klar, Du, kein Thema“. Am Ende des Videos enttarnte sich der angebliche frühere Bundesbruder als Klemens Kilic(weiterlesen). Das Video, das von Kilic ins Internet gestellt wurde, ist von Youtube wieder gelöscht worden und war auch nicht mehr von mir nach einem einmaligen geglückten Versuch nicht mehr auffindbar (https://www.youtube.com/watch?v=r00PJGjq9nA) - vielleicht selbst noch einmal versuchen. Hierzu passend hatten die Abgeordneten der AfD-Fraktion der Hamburger Bürgerschaft Olga Petersen, Dirk Nockemann und Detlef Ehlebracht eine ein "Schriftliche Kleine Anfrage" an den Senat der Hamburger Bürgerschaft gestellt, "um Licht in das Dunkel zu bringen" (weiterlesen). Dies alles geschah, bevor in der SPD-Fraktion die neue Wehrbeauftragte nominiert wurde. Was liegt nahe, als da einen Zusammenhang zu vermuten. Klemens Kilic hat schon einmal einen Politiker einen Telefonstreich gespielt. In einem ähnlich geführten Telefonat hatte er Ralf Stegner vorgespielt, er sei sein SPD-Kollege Norbert Walter-Borjans und man plane die Ablösung von Olaf Scholz als Finanzminister und man sei auf die Idee gekommen, er könne diesen Posten übernehmen (ansehen).

Es ist nicht das erste Mal, dass ein SPD-Politiker zurücktreten musste: Man erinnere sich an die Affäre um die SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz, die vorgab, ein komplettes Jura-Studium hingelegt zu haben, bei der sich nach einer Recherche des Essener Lokal-Magazins Informer herausstellte, dass sowohl die Angabe, sie habe Abitur als auch die, sie habe juristische Staatsexamen abgelegt, gefälschte Angaben in ihrem Lebenslauf waren (weiterlesen). Es zeigt sich einmal mehr, wie leicht einige Politiker trotz Fälschung und Betrug in einer Partei Erfolg haben können.

© beim Verfasser

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren