Pin It

 

Die Kolumne zum Schmunzeln und Nachdenken

von Christian Heinrich 

Wenn ich dieser Tage durch die Straßen meiner Stadt gehe, könnte ich den Eindruck bekommen, alles sei wieder Normal. Alles?

Nein... Vielleicht soll man diesen Eindruck erhalten? Daher spricht manch einer von der „neuen Normalität“. Aber, davor bewahre uns Gott.

Dutzende Leute laufen mit heruntergezogener Maske durch die Fußgängerzonen. Das ist allerdings so, als wenn sie mit heruntergelassenen Hosen umherlaufen. Einerseits haben diese offenbar die Hosen voll, wenn sie das Wort ‚Corona’ nur hören, anderseits bringt ihnen eine Maske in dieser Form erst recht nichts. Denn, obwohl es hier um eine Atemwegserkrankung geht, kommen die Erreger durch die Nase oder Schleimhäute. Spätestens im Herbst muß sich dann der ein oder andere die Frage stellen: Maske oder Schal um den Hals. Bestimmt gibt es dann neue Kombi-Kleidungsstücke.

Das ist dann eines der neuen Jobs, die aus der Krise entstehen. Masken-Modeshops gibt es ja schon jetzt. Angebot: Nimm drei – sei dabei oder so ähnlich. Oder die neuen Aufgaben des Türstehers: Durch die linke Tür hineingehen, rechtes Seite nur zum hinauskommen - kein Witz. In Bus und Bahn wird ab jetzt auch eifrig kontrolliert. Denn es geht um Geld, viel Geld! Wer seinen Maulkorb nämlich vergessen hat, oder partout nicht anlegen will, der zahlt – in NRW satte 150 Euro. 

 

Ach du lieber Heinrich....

 

Tja, irgendwie muß die Staatskasse ja wieder aufgefüllt werden. Und das Grinsen auf der einen bzw. Entsetzen auf der anderen Seite kann man ja nicht erkennen.

So ist es nun auch in vielen Schulklassen. Früher gab’s Mecker, wenn man seinen Mitschüler geknebelt hat. Heute kann mein Kind dem Pauker die Zunge rausstrecken wenn der es böse anguckt; ganz ohne Folgen...

Es gibt auch Bürger in diesem Land, die versuchen das Schlimmste noch zu verhindern. Bei schönstem Sommerwetter wurde in Berlin das „Ende der Pandemie“ verkündet. Eigentlich ein Widerspruch in sich, denn eine ‚richtige’ Pandemie soll es doch gar nicht sein. Über die Anzahl der Teilnehmer wurde indes so eine Art Stillschweigen vereinbart. Lt. GEZ-Funk waren es 17.000-20.000. Nehme ich die Bilder der letzten Großdemo 2015 (TTIP) als Vergleich, wurde wohl eine Null vergessen. So ist das halt mit der Propaganda, früher wie heute. Jedenfalls hatten alle Spaß. Ich wäre schon zufrieden, wenn auch nur ein Politiker hierfür in einer Talksendung Verständnis zeigen würde; Ja, vielleicht mal auf spontane Zuschauerfragen eingehen würden. Vielleich nach der nächsten Wahlklatsche?!

 

Aber, liebe Freiheitskämpfer. Macht nicht den Fehler und fallt direkt mit der geplanten Versklavung der Menschheit durch ID-Zwangsimpfung ins Haus. Denn, ehrlich mal. Das ist einem Menschen, der sich des Themas völlig unbedarft annimmt, nicht zu vermitteln.

 

Das mußte ich jetzt mal loswerden!

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren