Pin It

 

Von Leonard Löwe aus dem neusten Band "Gedankenspiele 15"

12. August 2020

 

Der Mensch ist von Natur aus ’Rechts’… erst lebenslange Gehirnwäsche bringt ihn von diesem Weg der Vernunft ab. Jedes Lebewesen, die Natur selbst ist ’Rechts’.

Eine dumme Behauptung der Linken, ein Slogan besagt ’Das Herz ist links’. Das ist freilich Unfug. Nichts in der Natur ist im politischen Sinne ’Links’. Die linke Ideologie ist so künstlich wie die Planwirtschaft, so krank wie die Kontrolle und Unfreiheit, die sie stets im Schlepptau hinter sich her zieht, so falsch wie die Gleichheitsreligion auf der sie fußt und so zerstörerisch wie die Opferrolle, die sie motiviert. Wir haben all das bereits dargelegt.

Freilich stilisieren die Linken diese grundlegende und überhaupt nicht zu ändernde, weil freilich vor allem höchst ’vernünftige’ und über Tausende Generationen von Menschen und Lebensformen entstandene Grundhaltung der Welt, dem Leben und anderen Artgenossen gegenüber zu einer ’primitiven’ Haltung, zu einer der Zivilisation nicht würdigen Haltung. Aber das ist Sklavenmoral. Ebenso wie das linke Gejammer über die Marktwirtschaft, das linke Gezeter, Gleichheit wäre identisch mit Gerechtigkeit, so ist eben auch diese Behauptung, ’rechts’ wäre kriminell, ’rechts’ wäre primitiv und gewalttätig, verglichen mit der linken Sklavenmoral-Gleichschaltung – das ist so absurd, man kann kaum ansich halten, ernst zu bleiben – so ist diese Behauptung eben auch irgendwo angesiedelt zwischen unerträglicher Dummheit, propagandistischer Verwirrung und satanistischer Verdrehung aller Fakten.

Doch es ist schlimmer: die konkurrierende Auffassung, die konservative, die freiheitlich-marktwirtschaftlich-demokratische Weltsicht, die Sicht, in der Menschen Individuen sind und wertvoll, die Sicht, die auf Fortschritt und die kreative und schöpferische Kraft der Menschen setzt, diese Sicht ist ’a priori’, sie ist vor allem anderen da, sie ist nicht künstlich geschaffen, sondern ein bereits von Natur aus vorhandenes Konzept, sie ist wie Gott, der Schöpfer, sie ist.

Denn die Natur selbst ist schöpferisch, entwickelt sich fort (egal ob sie das bewusst tut oder unbewusst), sie trotzt der Unfreiheit – Tiere, die in Gefangenschaft gehalten werden pflanzen sich nicht fort, so sehr ’hasst’ die Natur Unfreiheit – sie setzt auf das Individuum – nur Insekten, wie Ameisen leben als gleichgeschaltete Drohen, kein einziges Säugetier, nicht einmal Reptilien oder Amphibien leben als ent-individualisierte Sklaven einer übergeordneten Ordnung – alles was ’Links’ will und als ’Lösung’ für Probleme andient – Probleme, die es zumeist ohne die Linken selbst gar nicht gäbe – ist unnatürlich und widerstrebt der Natur und der Natur des Menschen insbesondere. Auf allen Ebenen offenbart sich hier der Satanismus, auf dem die gesamte Linke Ideologie basiert.

Die Linke Weltsicht, die sich aus Neid und Hass über die Opferrolle speist, die die Menschen unterdrücken, gleichschalten und kontrollieren will, die also faschistische Alleinherrscher über einer Masse aus gleichgeschalteten Menschen-Drohnen etablieren will, die Freiheit und Kreativität direkt und Fortschritt und Zivilisierung mittelbar zerstört, die keine Freiheit im Denken, Handeln, Wirtschaften und dem Lenken der Geschicke mehr zulässt, diese Ideologie, diese Idiotie ist sekundär, sie ist von Grund auf und im innersten ihres kranken Wesens gestört, sie kann nichts, nur zerstören, sie ist wie der Teufel, sie ist Satanismus.

Die Welt ist konservativ

Selbst die Natur ist konservativ. Die belebte Natur muss sich beständig dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik erwehren. Der besagt, dass die Unordnung beständig zunimmt. Das ist indes kein ’Naturgesetz’ im engeren Sinn, sondern viel schlimmer, ein mathematisches Gesetz, denn es resultiert aus der simplen statistischen Beobachtung, dass die Anzahl der ungeordneten Zustände eines Systems aus n Teilchen beinahe unendlich viel größer ist, als die Anzahl der geordneten Zustände, die dieses System einnehmen kann. Daher nimmt statistisch die Unordnung durch die Bewegung der Teilchen immer zu.

Nun ist das Leben genau die Trotz-Reaktion der Materie auf diese zunehmende Unordnung, denn Leben ist Ordnung. Leben ist also ’konservativ’, es trachtet mit enormen Einsatz an Energie danach, die ’Ordnung’ zu erhalten, das Leben zu erhalten, den Status Quo gegen die anbrandende Unordnung zu erhalten. ’Erhalten’ heißt auf Latein ’conservare’ daher rührt der Begriff ’konservativ’.

Daher agiert Leben immer ’evolutionär’, nie ’revolutionär’. Es passt sich in kleinen Schritten an die Gegebenheiten an. Große Schritte – Ordo-ex-Chaos wie die Satanisten es wollen – kommt in der Natur nur als Unfall vor, etwa durch Naturkatastrophen, als Ausnahme, als unvermeidliche Katastrophe hie und da, aber nicht als Mechanismus der Natur und des Lebens selbst. Bestenfalls sind also die linken Satanisten ein Unfall der Welt, eine Naturkatastrophe, aber beileibe nichts wünschenswertes.

Die Natur aber selbst, das Leben selbst ist immer darauf bedacht den Status Quo wenigstens zu erhalten, gefährdet ihn niemals durch zu große Schritte, schon gar nicht durch absichtliche Zerstörung. Zerstörung ist immer das Werk des Feindes des Lebens, niemals ein Mittel des Lebens selbst. Das Leben ist Erhaltung, Leben ist Erhalt, Entwicklung, Widerstand gegen den Zerfall.

Selbst Tiere verschiedener Arten helfen hie und da Tieren anderer Arten. Der Überlebenstrieb der Tiere übersteigt ihre Konkurrenz untereinander. Ihr Instinkt gilt dem Erhalt des Lebens stärker, als ihren eigenen Interessen. Delphine retten Menschen, Löwen retten Antilopen, Menschen retten Wale.

Ein nächster Schritt wird im Rahmen des Lebens immer unter der Sicherung des letzten erreichten Zustandes vollzogen. Niemals wird ein Schritt ins Ungewisse gemacht oder gar durch Zerstörung erreicht.

Nun Preisfrage: das mächtigste System der Welt hat sich nach 3 Mrd Jahren Evolution und Entwicklung, deren vorläufiges Topmodell der Mensch darstellt, für die konservative ’Evolution’ entschieden, nicht für die radikale ’Revolution’. Was können wir daraus lernen über die ’Revolution’, die auf Zerstörung basiert lernen? Was ist die radikale und zerstörerische Revolution also im Verhältnis zum Leben? Welchen Wert hat dieses Vorgehen, wenn die Natur selbst, das Leben selbst diese niemals verwendet?

Genau: <gong!> sie ist nicht geeignet! Dieses Konzept ist minderwertig, es ist falsch.

Das gesamte Konzept der Linken, das auf Revolution und Zerstörung basiert, das Unterdrückung und Kontrolle favorisiert, das die Menschen ent-individualisieren und Gleichschalten will, weil Gleichheit angeblich Gerechtigkeit wäre, und damit ihre Kreativität und ihr schöpferische Kraft zerstören will, das Hass und Neid unter den Menschen schürt auf Basis der Opferrolle, ist wider die Natur, es ist unnatürlich, es ist widernatürlich, es ist krank. Es widerstrebt der natürlichen Ordnung der Natur, der Ordnung der Schöpfung.

Man kann dies alles in einem Wort bündeln: es ist Satanismus. Die Linke Ideologie ist Satanismus. Falsch im Ganzen und falsch in all ihren Versatzstücken und Details.

Milchmädchen-Propaganda

Das politische Spektrum wird gerne nach Milchmädchenart gespalten in Links und Rechts. Wobei die Rechten auch ’Konservativ’ genannt werden, also Menschen sind, die das Bestehende schützen und in kleinen evolutionären Schritten weiterentwickeln und verbessern wollen. Menschen, die dabei mit Verstand und Vernunft vorgehen wollen und allzu große Schritte unter Wahrung der Sicherheit, des erreichten, des Status Quo vermeiden.

Die Linken sind der Gegenentwurf dazu. Und man bemerke: wo die Rechten gerne auch ’Rechts-Konservativ’ genannt werden, fehlt bei den Linken eine entsprechende erklärende, komplexere Formulierung. Warum…?

Nun, weil diese ’Links-Destruktiv’ heißen müsste. Das wäre die Wahrheit, aber das eignet sich als Werbung für diese Ideologie einfach nicht gut, weshalb sie sich unter den mehrheitlich linkslastigen Medien, Schullehrern und Propaganda-Politikern nicht durchgesetzt hat.

Wie üblich: die Linken haben etwas zu verbergen.

Angeblicher Extremismus

Man bemerke: heute heißt es beinahe immer nur noch politisch ’Links’ oder ’Rechts’. Die vereinende, die wahrhaft liberale, die kompromissbereite, verstandesorientierte ’Mitte’, ist praktisch nicht mehr existent.

Kreiert wurde dieses seltsam kastrierte Konstrukt freilich durch die Linken, genauer Die Grünen, die seit Jahrzehnten alles als ’rechts’ brandmarken und beschimpfen, was rechts von ihnen ist… also alles von der Mitte bis ganz nach rechts außen.

Somit entstand aus einem Spektrum, das zur Mitte hin von gemäßigten Linken über die Liberalen, vor allem vertreten durch die FDP, zu den Liberal-Konservativen, den Wertkonservativen bis zu den Patrioten und Nationalen bestand, alles zu einem Zwei-Stände-System zusammen-bombardiert: Links und Rechts. Unzulässige Vereinfachung und kriminelle Verdummung in einem Vorgang.

Mithin wurde auch die Position zerstört, die bereits Aristoteles als den Weg der Weisheit beschrieb: den Mittelweg, den Weg, der alle Interessen ein Stück weit berücksichtigt, die Position, die keine Extreme, sondern kluge, mehrheitsfähige Überlegungen betreibt. Doch heute – und das mag durchaus Programm sein und erneut kein Fehler, kein Bug – wird der Gegner nur noch in Extremen beschrieben, Links oder Rechts, aber niemand mutet dem Andern mehr zu, sich in der Mitte noch zu befinden. Damit begreifen sich alle gegenseitig als ’Feinde’, nicht als ’Partner’ oder wenigstens ’Konkurrenten’, oder ’Mitbewerber’, wie ein Euphemismus aus der Wirtschaft lautet. Sie werden Feinde, erbitterte Feinde, die Krieg gegeneinander führen, statt miteinander um das Wohl des Landes zu ringen. Traurig.

Noch ein Fake

In den Medien (den Marxistischen Hetzmedien) wird immer so getan – also implizit, als bräuchte man das gar nicht mehr extra dazusagen, als wäre das eine so etablierte Wahrheit, dass es nicht mehr diskussionfähig wäre – mit dieser Attitüde wird so getan, als wären die ’Rechten’ radikale Wilde, die mit Gewalt den Umsturz wollen, die alle argumentlose, primitive Schläger wären.

Während freilich die Linken gerechte, feinsinnige Demokraten wären, die ihre kleine friedliche Revolution mit allen zusammen und ein paar Joints machen wollen – und nur Karl den Käfer schützen und eine Welt aus Gemeinschaft und Gerechtigkeit herbeiführen wollten.

Das klare Gegenteil ist der Fall.

Denn ’radikal’ kommt von Lat. ’Radix’ = ’die Wurzel’, radikale wollen also das ’Übel’ – aus ihrer Sicht – an der Wurzel ausreißen, es ausrotten.

Das ist aber nicht die Herangehensweise der Rechten, denn die sind von Haus aus konservativ. Die wollen alles erhalten, stehen für Recht und Ordnung ein, für Erhalt und Schutz von Traditionen, für evolutionäre Veränderungen im Rahmen des durch die Vernunft Gebotenen und Möglichen. Die ’Rechten’ sind alles andere, als ’radikal’, sie sind ’Realisten’, keine verwirrten ’Ideologen’, sie sind die, die das Erreichte schützen und erhalten und im selben Sinne fortentwickeln wollen.

Die wahren ’Radikalen’, die wahren ’Zerstörer’ sind und waren schon immer die Linken. Sie sind diejenigen, die in gut funktionierende Systeme mit Gewalt eindringen und ein ums andere Mal ein Blutbad anrichten.

Und diese Sorte ’Fehldeutungen’ ist kein Zufall. Beinahe immer segeln die Linken nicht nur unter falscher Flagge, sondern bezichtigen ihre Gegner, die sie als zu zerstörende ’Feinde’ wahrnehmen, nicht nur Taten, die diese nicht begangen haben, Ziele, die diese gar nicht beabsichtigen, sondern sie bezichtigen sie tatsächlich sogar ihrer eigenen (also Linken) kriminellen Taten und Absichten.

So werden die wahrheitsliebenden Rechten zu Propagandisten, so werden die konservativen Rechten zu Umstürzlern und Radikalen, so werden die freiheitlichen Rechten zu Totalitaristen, so werden Politik und Parteien in Deutschland, die das Deutsche Volk schützen und den Deutschen Staat gegen Zerstörung verteidigen wollen, zu potentiellen Massenmördern und Förderern von Diktaturen.

Alles lächerlich. Alles Fake. Die Linken, alles Lüge.

Das genau allerselbe übrigens bei Thema ’Toleranz’. Die Rechten wären intolerant und würden hasserfüllt alle, oder einige… bestimmt ein paar… wen eigentlich…? bestimmt wieder gefangen nehmen, einsperren, vergasen… auch so… die… na klar.

Also, die Rechten, das sind die intoleranten Monster, das sind die Dummen, die nur und ausschließlich ihre Sicht der Dinge zulassen (was freilich keine ’Sicht’ im eigentlichen Sinne ist, sondern nur ein unzusammenhängender Haufen Dummheiten) und jeden anderen, der eine andere Sicht hat, würden sie ’niederschlagen’ oder gleich umbringen wollen.

Nun, man erinnere sich, was wir über das Thema Ideologie und Realität erkannt haben. Die Linken sind die mit der Ideologie. Das bestreitet eigentlich keiner ernsthaft. Sie haben diese Ideologie von ’Gleichheit sei Gerechtigkeit’, ’der Mensch zerstöre die Umwelt’ und ’Fortschritt und Wachstum sei böse’. Alles drei offensichtlich so falsch wie der ganze Rest.

Was aber tun nun die Linken, die so tolerant sind und so weltgewandt, sagen wir angesichts einer anderen Sicht auf die Dinge, etwa der Sicht der ’Rechten’, bei Aussagen wie ’Individualität sei wohl eher Gerechtigkeit als Gleichheit’, ’die Umweltzerstörung wird bei weitem von Fake-Wissenschaftlern und Fake-Medien übertrieben’ und ’Fortschritt und Wachstum ist eine der Grundfesten des Daseins und ohne stagniert die Welt und die Zivilisation geht zugrunde’?

Was tun die Linken? Kommen sie mit Argumenten? Akzeptieren sie den Pluralismus von Meinungen? Was tun die demokratischen und toleranten Vorbilder? Was tun Staaten wie die Sowjetunion, Nordkorea, China, die DDR, was tun die mit Menschen, die eine von der Ideologie abweichende Meinung haben…?

Genau. Sie wollen sie umerziehen, sie sperren sie ein, sie unterdrücken sie und ermorden sie. So viel Toleranz hat die ’Linke’ Ideologie für Andersdenkende übrig.

Und in Deutschland werden solche Leute zunehmend mit Beschimpfungen wie ’Nazi’ und ’Antisemit’ mundtot gemacht. So tolerant sind die ’Linken’.

Der ’Rechte’ tut nichts dergleichen. Er kann erstens seine Position, seine Sicht auf die Dinge verargumentieren, er hat ’Argumente’, nicht nur eine Ideologie aus Lügen, zweitens hat er keine Ideologie, die er künstlich aufgebauscht und mit pseudo-Wissenschafts-Sprech verbrämt verbergen müsste, keine Ideologie, die im innersten Kern verdorben und verlogen und falsch ist. Denn seine Ideologie ist die Realität, Realitäten, wie dass ’Menschen verschieden sind’, dass ’Freiheit das höchste Gut ist’, dass ’Verschiedene Meinungen förderlich sind’. Auch erkennt er, dass die Welt – jedenfalls so lange es Zerstörer wie die Linke Ideologie gibt – ein Kampf ist, für den man gewappnet und stark sein muss… weil sonst die Zerstörer siegen und das ist schlecht für Alle.

An dieser Sorte Absurditäten kann man erkennen, wie falsch die Linken liegen, wie verlogen ihre Ziele sind und wie sehr wir darauf achten müssen, dass solche Leute niemals an die Macht kommen, weil sie mit ihren Lügen und ihrer geisteskranken Ideologie alles zerstören würden, was die Zivilisation in Jahrtausenden geschaffen hat.

False Flags

Außerdem bemerke man, etwa in den USA, dass man beständig unter falscher Flagge rangiert und zelebriert: die sogenannten ’Demokraten’ sind wohl offensichtlich nichts dergleichen. Jedenfalls heute nicht mehr. Sie verfolgen den ’Republikanischen’ Präsidenten, den wohlgemerkt vom Volk rechtmäßig gewählten Präsidenten, als sei er der Leibhaftige persönlich. Sie verteufeln Trump und seine Politik, als wären sie im Krieg, ziehen jede noch so kranke und geistesgestörte Karte, um ihn aus dem Amt zu drängen. Was kann weniger ’demokratisch’ sein, als ein solches Verhalten?

Ebenso seien diese Leute ’Liberals’, also ’Liberale’. Liberal bedeutet aber freiheitlich und ist genau das Gegenteil der totalitaristischen, gewalttätigen Unterdrückungs-Methodik, der sich diese Leute in Wahrheit bedienen.

Es zeigt sich also: offenbar sollte man statt in ’Links’ und ’Rechts’ wenn schon dann unterscheiden in ’Freiheitliche’ und ’Ideologen’, denn hier verläuft die wahre Trennlinie.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren