Pin It

Nun ist es doch so weit: Es gibt einen freien, unabhängigen Sender, der Nachrichten, Hintergrundberichte und Kommentare zum Zeitgeschehen bringt und dabei versucht, das zu zeigen, was von den beitragsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sendern gerne verschwiegen und von dem werbefinanzierten Privatfernsehen vertuscht wird. Er nennt sich AUF1.TV[1] und sendet aus dem Nachbarland Österreich. Stellt dieser Sender eine wirkliche Alternative dar?

[1] https://auf1.tv/

  • Finanzierung: Herausgegeben wird das Programm von AUF1 vom Verein für basisgetragene und unabhängige Medienvielfalt“ heißt es auf der Menüseite „über uns“. Es wird dabei auf die Feststellung wert gelegt, dass die Finanzierung durch freiwillige Spenden erfolgen soll. Es gibt also keine festen monatlichen Beträge, die von irgendwelchen Konten der Mitglieder überwiesen werden, sondern man versucht, die Unabhängigkeit dadurch zu gewährleisten, dass man auf die Freiwilligkeit derer setzt, die sich die Sendungen ansehen. Man setzt dabei auf die Masse an Zusehern, die durch „nicht schmerzhafte Zuwendungen“ das Programm finanzieren.[1] Um die 100%ige Unabhängigkeit zu gewährleisten, wird die Übernahme durch Investoren abgelehnt[2]. Der Chefredakteur Stefan Magnet versichert in seiner Ansprache zur Erläuterung der Grundsätze des Programms, dass alle Mitarbeiter mit einem hohen Idealismus an die Sache herangingen, wörtlich sagt er: „Als Programmchef verzichte ich persönlich das erste halbe Jahr auf jeden Cent“[3].
  • Format und Inhalt: Von Montag bis Freitag werden um 18 Uhr Nachrichten gebracht, die in der äußeren Aufmachung sehr an die Tagesschau erinnern und auch in etwa der Länge nach entsprechen (ca. eine Viertelstunde). Jedoch unterscheidet sich der Inhalt der Nachrichten erheblich von dem, was man sonst zu sehen und zu hören bekommt, nämlich „Informationen und News, die der Mainstream bewusst vorenthält“[4]. Dieses Format startete Ende Mai. Daneben beteiligen sich die anderen Redaktionsmitglieder an verschiedenen Angeboten:
    • Fact Check Friday AUF1: Hier befasst sich der 67-jährige Max J. Pucher (Softwareunternehmer) mit den Fakten und Faktenchecker in den Medien, wobei er deren Vertrauenswürdigkeit untersucht[5]. Anregungen können per E-Mail übermittelt werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.  
    • Klartext mit Edith AUF1: Edith Prötzner (Video-Bloggerin, freie Journalistin und Unternehmerin der „bluemarketing“ Werbeagentur[6]) will mit einer Talkshow einmal wöchentlich Zuschauer informativ unterhalten, wobei es „um die Sichtweise von Sachkundigen, Betroffenen, Menschen und Schicksale (geht), die auf den Tisch kommen, anstatt unter den Teppich gekehrt zu werden“[7]. Auch sie ist per E-Mail erreichbar: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    • AUFrechtAUF1: Elsa Mittmannsgruber (Soziologin, Chefredakteurin der Zeitung „Wochenblick“[8]) will mit „klaren Aussagen und harten Fakten“ aufwarten und regelmäßig Experten auf diversen Gebieten zu Wort kommen lassen und ihre eigene Einschätzung zum Besten geben[9]. Auch sie ist per E-Mail erreichbar: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    • Krass und Spaß AUF1: Michael Molterer[10] (Entertainer, Gewichtheber, Model) will Entertainment mit Information verbinden und dabei das Weltgeschehen hinterfragen[11]. Auch er ist per E-Mail erreichbar: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
    • Stefan Magnet AUF1: Dem Chefredakteur(Video-Blogger, Unternehmer von Medienlogistik[12]) geht es um „Hintergründe, Analysen und Standpunkte“, die an den entscheidenden Stellen verknüpfen will[13]. Auch er ist per E-Mail zu erreichen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Erster Eindruck: Es wird mit den Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender hart ins Gericht gegangen. So wird das Impfen von Kindern kritisiert und die Genehmigung durch die EU-Arzneimittelbehörde EMA infrage gestellt, da diese von Lobbyisten der Pharmaindustrie durchsetzt sei. Es wird deutlich gemacht, dass sich Ärzte und Wissenschaftler unkritisch in den Dienst der Impfpropaganda stellten und stellvertretend hierfür das Interview des ZDF im Heute-Journal, das am 30.04.2021 mit dem Direktor der Kinder-Uni-Klinik in München, Prof. Johannes Hübner, geführt wurde[14], analysiert. Hier sagte Prof. Hübner auf die Frage, ob er Verständnis für die Sorgen von Eltern hätten, ihre Kinder gegen das Corona-Virus impfen zu lassen: „Ich kann es schon verstehen, aber dazu muss man wissen, dass Impfstoffe mit zu den am besten getesteten Medikamenten gehören. Da werden immer sehr, sehr umfangreiche Studien durchgeführt. Das wird an sehr vielen Personen getestet und die Zulassung in Europa ist eine normale Zulassung für wie für jedes Medikament. Andere Länder, zum Beispiel die USA, haben Notfallzulassungen gemacht. Aber in Deutschland sind da wirklich keine Abkürzungen genommen worden, also es ist eine ganz normale reguläre Zulassung. Und das setzt natürlich auch eine umfangreiche Prüfung der Prüfbehörde voraus." Und im Hinblick auf die Risiken der Impfung sagte er: „…Also da muss man sicher sehr, sehr gut auch noch einmal abwägen die Risiken und den Nutzen von so einer Impfung. Wobei man natürlich sagen muss: Diese Impfung, die bisher auch schon 100 Millionen Mal auf der Welt verimpft worden ist, ist bisher wirklich mit sehr, sehr wenig Nebenwirkungen assoziiert worden." Stefan Magnet kritisiert diese Aussagen, denn die Impfstoffe seien zwar allgemein gesehen gut getestet, da dafür 5 bis 7 Jahre in Anspruch genommen würden, was aber gerade für die die Corona-Impfstoffe nicht zuträfe, weil diese bereits in Monaten zugelassen worden wären. Dass dies gegenüber dem ZDF-Mitarbeiter unwidersprochen geäußert werden dürfe, dass es sich um ein am besten getestetes Medikament handele, wird scharf kritisiert. Er weist zu Recht darauf hin, dass jeder, der sich jetzt eine Spritze geben lasse, zur Testperson würde, da es eben keine umfangreichen Prüfungen, wie behauptet, gegeben habe. Außerdem wird der Behauptung widersprochen, dass die Impfstoffe eine regelrechte Zulassung erhalten hätten, sondern nur eine bedingte Zulassung. Er mahnt die ansonsten doch auf den Plan tretenden „Faktencheckern“ an, nun diese falschen Behauptungen des Professors zu analysieren und er kritisiert, dass der Fernsehmoderator nicht noch einmal kritisch nachfragt und die Aussagen unwidersprochen stehen lässt. Er unterstellt, dass er wie viele andere, „Teil desselben Spiels sind und kein Interesse an der Wahrheit haben.“

Wen den typisch österreichischen Tonfall – alle Moderatoren kommen aus Österreich – nicht stört, wird sich vielleicht einmal diesen Kanal merken und die „alternativen Nachrichten“ gerne ansehen. Selbstverständlich wird auch hier jeder noch einmal selbst recherchieren müssen, ob alles, was dort behauptet wird, auch tatsächlich stimmt. Aber ein Fernsehsender, der vom öffentlichen Geldgeber und von Werbeeinnahmen unabhängig ist, gebührt zunächst einmal Respekt für den Mut, diesen Schritt in die Öffentlichkeit zu wagen. Ich gehe davon aus, dass die Kosten nicht sehr hoch sind, da alle Moderatoren anscheinend noch andere Finanzquellen zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes haben und deshalb wahrscheinlich keine hohen Ansprüche stellen werden. Der Sender ist auch auf Facebook[15] und auf Telegram[16] zu erreichen.

 

© beim Verfasser    

 

[1] https://auf1.tv/unterstuetzen

[2] https://auf1.tv/ueberuns

[3] https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/das-auf1-prinzip-so-finanziert-sich-dieser-sender

[4] https://auf1.tv/sendungen

[5] https://auf1.tv/fact-check-friday-auf1

[6] https://www.bluemarketing.at/kontakt/impressum/

[7] https://auf1.tv/klartext-mit-edith-auf1

[8] https://www.wochenblick.at/

[9] https://auf1.tv/aufrecht-auf1

[10] https://www.michaelmolterer.at/

[11] https://auf1.tv/krass-und-spass-auf1

[12] http://www.medienlogistik.at/

[13] https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1

[14] https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-kinder-impfung-huebner-100.html

[15] https://www.facebook.com/auf1tv/

[16] https://t.me/auf1tv

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren