Pin It

Heute schon „gebaerbockt“? Man erinnere sich: Als Christian Wulff noch Bundespräsident war, hatte er sich „ungeschickt“ mit Medien verhalten, als herauskam, dass er einen Privatkredit zu günstigen Konditionen erhalten hatte und dies verheimlichen wollte, indem er Redakteure telefonisch bedrohte, weitere Veröffentlichung hierüber zu bringen. Daraus ist das Verb „wulffen“ entstanden, das für das „Leben auf Kosten anderer“ oder für das „nicht direkt die Wahrheit sagen, damit man nicht angegriffen werden kann“[1] steht. Könnte nun das Verb „baerbocken“ eine neue Variante des auf einen Prominenten bezogenes „Unwort“ werden?

[1] https://www.bedeutungonline.de/was-bedeutet-wulffen/

  • Baerbocken: „Ohne Verstand einfach etwas behaupten, ohne historisch recherchiert oder einen Faktencheck gemacht zu haben und danach, wenn es wie immer herauskommt, bekunden, dass es ein Missverständnis war.“ So definierte „Der Ungläubige“ das Verb „baerbocken“ am 11.05.2021 auf Twitter[1]. Annalena Baerbock wird dieses Verb zugeschrieben. Die Kanzlerkandidatin der Grünen ist bekannt für ihre verbalen Verungleisungen, die entweder als simple Versprecher oder Falschbehauptungen daherkommen. Ein paar Beispiele sollen das Illustrieren:
    • Soziale Marktwirtschaft ist ein Verdienst der SPD: Annalena Baerbock hat mit ihren 40 Jahren nicht die Anfänge der sozialen Marktwirtschaft miterlebt, aber sie sollte sie aus dem Geschichtsunterricht kennen: Es war die CDU unter Ludwig Erhard, der das Verdienst zuzuschreiben wäre, die soziale Marktwirtschaft erfunden zu haben. Aber was macht Frau Baerbock daraus? Sie meint, dass dies eine Erfindung der SPD in den 60iger Jahre wäre, wörtlich: „In den 60ern, die Sozialdemokraten: die soziale Marktwirtschaft auf den Weg gebracht.“[2]
    • Batterien brauchen Kobolde: Für eine Lithium-Ionen-Batterie sind vor allem zwei Dinge wichtig: die Anode, also der geladene Pluspol, der Elektronen aufnimmt – und die Kathode, der Minuspol, der die Elektronen wieder abgibt. Und genau hier, in der Kathode, kommt Kobalt zum Einsatz. Im ARD-Sommerinterview 2019 wurde sie zu den Begleitumständen der Elektromobilität gefragt und sie antwortete: Fragen wie Rohstoffe, Kobold, wo kommt das eigentlich her, wie kann das eigentlich recycelt werden? Da müssen wir natürlich Antworten geben, und da gibt es jetzt die ersten Batterien, die auf Kobold verzichten können.“[3]
    • Kopfrechnen schwach: Im Sommerinterview mit dem ZDF im Jahr 2020 leistete Frau Baerbock folgende Rechnung: „Wenn alle so bei 25 Prozent stehen, dann ist das nicht mehr so große Koalition wie zu anderen Zeiten, die haben alle miteinander so 75 Prozent im Bund oder sogar ne Zweidrittelmehrheit.“[4]
    • Das Netz als Speicher: Die Produktion von elektrischem Strom muss genau so austariert werden, dass gerade so viel produziert wie konsumiert wird, weil das Problem, diesen Strom zu speichern, immer noch nicht ausreichend gelöst ist. Für die Kanzlerkandidatin ist dies kein Problem. Am 21.01.2018 produzierte der Deutschlandfunk ein Interview zu dem Thema „Ich bin eine leidenschaftliche Europäerin“, in dem Frau Baerbock behauptete: „An Tagen wie diesen, wo es grau ist, da haben wir natürlich viel weniger erneuerbare Energien. Deswegen haben wir Speicher. Deswegen fungiert das Netz als Speicher. Und das ist alles ausgerechnet.“[5]
    • Einfache „Versprecher“: Hier eine Sammlung gestammelter Versprecher, die Frau Baerbock schon von sich gegeben hat[6]:
      • „Lasst uns dieses Europa gemeinsam verenden.“
      • „Daher schlagen wir vor, für Spitzenverdiener ab 200.000 EUR für Paare den Steuersatz auf 45 Euro anzuheben“.
      • „Wenn wir erstmalig eine Kanzelerinnenkandidatin…“.
      • „Ich habe (k)einen klaren Kompass…“
      • „Ich bin jemand, der sehr lernfähig ist, der schnell lernt… dass das uns in eine ziemliche Sackkasse geführt hat.“
      • „...Schutzpflichten auf FFP2-Masken“.
      • „Wir brauchen endlich Planungssicherheit für unsere Beschäftigen.“
      • „Wir stehen Mitte am Ende einer Pandemie“.
      • Ich zerbreche mir jetzt ehrlich gesagt nicht dem Kopf darüber, mit welchen Farbkonstellemationen man wie regieren könnte.“
      • „Nach den Osterferien, nach den Sommerferien, nach den Herbstferien, nach den Weihnachtsferien, dann sollen aber wirklich die Schulen öffnen.“
      • „...klimagerechter Wohlstand für alle zu schab
      • „…deshalb muss auch aus unserer Sicht an der Gesundgesetzänderung…“
      • „…und deshalb warne ich ganz stark davor, dass wir jetzt irgendwelche Nebelkerzen zünden und sich daran komplett abreibt.“
      • „…abgesehen, dass es durch die zerstärkte Mobilität…“
      • „…die meisten Menschen bleibe zu Hause.“
      • Auf einem Parteitag sagte sie noch den bezeichnenden Satz: „Machen wir es besser. Wachsen wir über uns hinaus, so wie viele Menschen über uns hinausgewachsen sind.“[7]
  • Herr Lehrer, ich weiß was: Ich kann mich an meine eigene Schulzeit noch erinnern, dass es Schülerinnen gab, die meinten, immer und überall ihre Meinung sagen zu müssen, insbesondere dann, wenn der Lehrer eine Frage stellte. Hauptsache, sie sagten etwas, auch wenn der Inhalt dessen, was sie sagten, völlig nichtsagend oder sogar falsch war. Wahrscheinlich glaubten sie, wenn sie nur Aufmerksamkeit erzeugen, würde das bei dem Lehrer schon reichen, eine gute Note zu bekommen. Frau Baerbock wirkt auf mich wie eine solche Schülerin. Sie redet einfach drauf los, ohne groß nachzudenken und die Worte sorgfältig zu wählen. Die (freudschen) Versprecher sind vielleicht auch bezeichnend für sie, die in ihrer Unbedarftheit doch eher wie eine zu groß gewordene Pubertierende wirkt, die leichtfertig, ohne lange zu überlegen, meint, ihre Gedanken zu einer „besseren Welt“ kundtun zu müssen.
  • Geschönte Biographie: Noch etwas könnte als „baerbocken“ bezeichnet werden, nämlich das Beschönigen von Biographien. Sie bezeichnete bei der Verkündigung der Kandidatur für das Kanzleramt sich selbst als „Völkerrechtlerin“. In dem Interview mit dem NDR sagte sie wörtlich: „Während Habeck sich „vom Hause her“ mit „Hühnern, Schweinen, Kühe melken“ auskenne, komme sie „vom Völkerrecht“[8]. Focus weiß weiter zu berichten: „Baerbock ist nicht nur nicht promoviert, sie verfügt auch nicht über einen Bachelor-Abschluss. Auch nicht über ein Diplom. Ihr Studium brach sie ab, bevor sie ein Examen ablegte. Sie verfügt über ein „Vordiplom“, was allerdings nicht am Ende eines Studiums steht, sondern die Bescheinigung dafür ist, dass ein Student das Grundstudium erfolgreich absolviert hat.“ An der „School of Economics“ in London hat sie dann nach einem Jahr den Titel „Master of Law“ erworben. Sie hat streng genommen kein juristisches Studium absolviert, so dass die Beschreibung, dass sie „vom Völkerrecht“ herkomme, zumindest ungenau ist. Ein Völkerrechtler müsste ein „Volljurist“ (mit zwei Staatsexamen) sein, was sie aber nicht ist. Allerdings ist die Bezeichnung „Völkerrechtler“ keine geschützte Berufsbezeichnung, sodass sich fast jeder so nennen könnte. Kann sie sich denn als Doktorandin bezeichnen? Auch nicht, denn dieses Vorhaben hatte sie bereits 2015 aufgegeben, wie die Freie Universität Berlin auf Anfrage des Bloggers Hadmut Danisch mitgeteilt hatte[9]. Fakt ist: Sie hat an keiner deutschen Hochschule ein abgeschlossenes Studium vorzuweisen. Sie hat also keinen akademischen Titel nach deutschem Recht, sondern nur ein „Studium des Völkerrechts an der London School of Economics mit dem Titel LL.M.(Master of Laws)“[10]  

Was wäre dann „baerbocken“? Es ist ein Reden ohne nachzudenken, es steht für ungeordnete, nicht stringente Gedankengänge, die unreif und nachgeplappert wirken. „Baerbocken“ hieße aber auch, sich besser darzustellen als man wirklich ist.

   © beim Verfasser    

 

[1] https://twitter.com/hashtag/baerbocken

[2] https://www.welt.de/politik/article230981333/Bundestag-Baerbock-schreibt-soziale-Marktwirtschaft-SPD-zu.html

[3] https://www.achgut.com/artikel/jede_batterie_hat_zwei_polen_kathole_und_synode

[4] https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/knauss-kontert/zdf-sommerinterview-baerbock-ist-der-moderatorin-nicht-radikal-genug/

[5] https://www.heise.de/tp/features/Gruene-Loesung-der-Stromspeicher-Frage-oder-doch-eher-Verwechslung-3955792.html

[6] https://www.youtube.com/watch?v=gG1XaYnz2Gk, https://www.youtube.com/watch?v=VFGULpP95EU  

[7] https://twitter.com/Steinhoefel/status/1398372356658245636 , getwittert von Steinhoevel am 28.05.2021.

[8] https://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl/analyse-von-ulrich-reitz-baerbock-und-ihr-lebenslauf_id_13319744.html

[9] https://plagiatsgutachten.com/blog/baerbock-keine-doktorandin-mehr/

[10] https://annalena-baerbock.de/wp-content/uploads/2021/05/CV_deutsch_text_2021_05.pdf

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren