Pin It

Es gibt eine Pandemie der Ungeimpften. Das ist die Behauptung, die die Befürworter von restriktiven Maßnahmen gegen nicht geimpfte Personen aufstellen. Ist diese Behauptung berechtigt? Wird die Pandemie von denjenigen vorangetrieben, die sich nicht mit einem Corona-Impfstoff haben impfen lassen? Oder ist das eine Schutzbehauptung, um das eigene Versagen zu verdecken?

  • Ungeimpfte als Sündenböcke: Menschen mit etwas Bibelkenntnissen werden sich noch erinnern: Früher wurden Tiere stellvertretend für die Sünden der Menschen geopfert, um Gott gütig zu stimmen[1]. Heute glauben die modernen Menschen nicht mehr an die Allmacht eines Gottes, für den etwas geopfert werden muss. Aber das Prinzip ist das gleiche geblieben: Man opfert etwas, um einen Vorteil für sich selbst zu ergattern. In Corona-Zeiten werden – allen sonstigen Diskriminierungsverboten zum Trotz – Menschen an den Pranger gestellt und dafür diskriminiert, dass sie sich nicht gegen das Corona-Virus impfen lassen. Dabei spielen die Gründe keine Rolle, die vorgebracht werden, denn das würde die eigene Position gefährden die da lautet: Die Impfung ist die einzig wirksame Maßnahme gegen das Corona-Virus und wer dagegen ist, gefährdet sich und andere. Deshalb werden trotz anders lautender Beteuerungen in der Vergangenheit, dass es keine Impfpflicht geben wird, weiter an der Schraube der Diskriminierung gedreht, um Impfunwillige zur Akzeptanz des „Piks“ zu bewegen. Wer sich dagegen sträubt, wird als Sozialschädling dargestellt.
  • Geimpfte – die eigentlichen „Verarschten“? Das Versprechen der Politiker war früher: Wer sich impfen lässt, bekommt alle Freiheitsrecht wieder zurück. Der Deal, du lässt dich impfen, dafür wirst du wieder frei, ist schon lange nicht mehr gültig, denn auch die Geimpften stehen heutzutage dumm da, und das in mehrerer Hinsicht:
    • Geimpft und doch krank: Es zeigt sich einmal mehr, dass das hehre Versprechen, die Impfung die Rettung bringe, nicht mehr haltbar ist. Es wird euphemistisch „Impfdurchbruch“ genannt, wenn jemand trotz einer Corona-Impfung infiziert und krank wird, wobei es bezeichnend ist, dass ein solcher Fall nur dann in die Statistik des Robert-Koch-Institutes (RKI) einfließt, wenn jemand positiv getestet und klinische Symptome aufweist[2]. Wo hingegen alleine bei einem positiven PCR-Test eine Corona-Infektion unterstellt wird. Wie kann es sein, dass die Impfung offensichtlich nicht funktioniert? Das ursprüngliche Versprechen des Schutzes vor Infektion und Krankheit wird jetzt weichgespült und versprochen, dass Geimpfte keine schweren Verläufe der Krankheit erleiden müssten. Auch das ist, wie so viele andere, ist eine Lüge, denn seit Februar 2021 mussten über 5.000 vollständig Geimpfte in Krankenhäuser behandelt werden, davon 650 auf Intensivstationen. Auch ein Schutz vor dem Tod ist nicht gewährleistet, denn über 1.000 Menschen mit vollständigem Impfschutz starben an oder mit einer Covid 19-Infektion.[3] Allerdings soll die Impfung trotz dieser Zahlen eher vor einer schweren Erkrankung oder Tod schützen, wobei dieser Schutz je nach Alter zwischen 73 und 98 Prozent liegen soll.[4] Aber wer kann schon noch den Zahlen des RKI vertrauen?
    • Nebenwirkungen: Ist dann trotzdem die Impfung zu empfehlen? Weitgehend unter den Teppich werden die Nebenwirkungen und Spätfolgen einer Impfung gekehrt, die die Impfung wieder vielleicht trotz eines propagierten Schutzes vor schweren bis tödlichen Verläufen fragwürdig erscheinen lassen. Der Streit der Experten geht meistens in die Richtung, dass die einen behaupten, es gäbe gar keine Spätfolgen, denn die Nebenwirkungen träten relativ zeitnah zur Impfung auf und die anderen meinen, dass diese Spätfolgen mit einer erheblichen zeitlichen Dauer von mehreren Monaten auftreten können[5]. Das Problem ist hierbei, dass es schwierig ist, die Spätfolgen zu beweisen, da der Zusammenhang zur Impfung immer schwerer nachzuweisen ist, je länger der Zeitraum ist, der zwischen dem Verabreichung des Impfserums und der Krankheit liegt. Das bekommen vor allem diejenigen zu spüren, die einen Impfschaden nachweisen wollen[6]. Offensichtlich ist der Zusammenhang zwischen einer Nebenwirkung und einer Spätfolge bei der Herzmuskelentzündung und der Herzinsuffizienz[7]: Wenn eine Myokarditis diagnostiziert wird nach einer Impfung, dann wäre die Spätfolge eine Schwächung des Herzmuskels wegen vernarbender, nicht ausreichender Rückbildung von Herzmuskelzellen. Der Vergleich mit alten Impfungen, bei denen Nebenwirkungen nach relativ kurzer Zeit auftraten, hinkt im Hinblick auf die Covid-19-Impfstoffe, da es sich hierbei um ein unübliches Verfahren handelt, denn es werden nicht abgetötete oder abgeschwächte Erreger injiziert, wie dies bei alten Impfstoffen üblich war, sondern der Körper selbst zur Produktion von so genannten „Spikeproteinen“ animiert, deren schädliche Wirkungen tatsächlich in der Langzeitwirkung noch nicht erforscht sind. Hinzu kommen die auf Lipidbasis bestehenden Hüllen (Nanopartikel) des mRNA-Stoffes, denen schädliche Wirkungen im Hinblick auf die Zerstörung von Körperzellen nachgesagt werden[8].
    • Doch Freiheitsbeschränkungen: Bisher galt die „3-G-Regel“, die mancherorts lokal schon auf „2-G-Regel“ geändert oder in einigen Ländern eingeführt wurde, wonach entweder Geimpfte, Genesene oder Getestete oder nur Geimpfte und Genesene der Zugang zu bestimmten Einrichtungen erlaubt wurde[9]. Nun droht wieder die generelle Testpflicht für alle, denn die Gefahr, dass durch Geimpfte das Virus unbeachtet weiter gegeben wird, ist größer als erhofft. Das kann daran liegen, dass Personen dieser Gruppe sich in einer falschen Sicherheit wähnten, die auch von den Politikern genährt wurde: Mir (und auch anderen) kann ja nichts passieren, ich bin ja geimpft! Dass diese Erwartung falsch war, dämmert jetzt auch den hartnäckigsten Verfechtern von Sonderrechten für Geimpfte, so dass die generelle Testpflicht zumindest in Alten- und Pflegeheimen diskutiert wird[10]. Und wer weiß, ob das dann wirklich das Ende der Fahnenstange erreicht sein wird, denn zumindest gilt ja das Abstandhalten und Maskentragen nach wie vor.
    • Genozid? Im Internet kursieren merkwürdige „Verschwörungstheorien“ zum Impfen. Eine ist die, dass die Impfung ein heimlicher Genozid[11] darstellt, d. h. dass man mit der Impfung die Bevölkerung der Erde reduzieren will. Die Theorie einer heimlichen Absicht der Eliten, die Erdbevölkerung zu reduzieren, ist nicht neu[12], denn seit auf den so genannten Guidestones in Georgia zu lesen war, dass die Erdbevölkerung auf ein erträgliches Maß gehalten werden soll, gab es immer wieder mal die Vermutung, dass daran gearbeitet wird, wie das Wachstum der Menschheit gestoppt oder sogar zurückgedreht werden kann[13]. Ein gewisser Dr. Mylo Canderian, der 2015 das Patent für Graphenoxid, eine hämatologische Biowaffe, entwickelt hat, soll gegenüber seinem Interviewpartner Steven Fishman, geäußert haben, dass 95 % der Bevölkerung als „nutzlose Parasiten“ vernichtet werden sollten[14]. Dr. Canderian, ein Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation WHO und Anhänger des „Great Reset“[15], soll sich so geäußert haben, dass durch die Impfung die Erde von der „Pest der Menschheit“ befreit werden könne. Wörtlich soll er auf die Frage, was die zweiten und dritten Anti-Corona-Impfungen bewirken würden, geantwortet haben: „ "Alles ist durch hämatologische Tests messbar. Je mehr Spritzen und Booster die Schwachköpfe bekommen, desto schlechter sieht ihr Blut unter dem Mikroskop aus und desto schneller werden sie zu Dünger." Was ist davon zu halten? Es gab und gibt schon immer Psychopathen, denen ein Menschenleben – außer dem eigenen! – nichts bedeuten und die „ohne mit der Wimper zu zucken“, gerne Menschen umbringen. Bestätigung für einen solchen Genozid könnte eine Immunologin, Prof. Dr. Dolores Chahill, liefern[16], die behauptet, dass durch die Produktion von Spikeproteinen, angefeuert durch die Corona-Impfstoffe, die Körperzellen bei Kontakt mit echten Coronaviren so stark getriggert[17] sind, dass es zu einem „Zytokinsturm“[18] kommt, durch den es zu einem multiplen Organversagen mit Todesfolge kommen kann. Das Zurückfahren des Immunsystems auf ein gesundes Ausmaß unterbleibt, wodurch die Abwehrzellen („Fresszellen“) eine tödliche Selbstzerstörung einleiten.
  • Impf-Skeptiker sind keine Corona-Leugner: Es gibt genügend berühmte Beispiele[19] von Menschen in Deutschland, die eine skeptische Haltung einnehmen gegenüber der Corona-Impfung, aber deswegen die Infektionsgefahr nicht leugnen oder gar behaupten, dass es gar keine Infektion mit einem Corona-Virus gäbe. Sie teilen alle eine gesunde Skepsis gegenüber den Corona-Impfstoffen, weil die damit verbundenen Nebenwirkungen nicht ausreichend erforscht sind. Und in der Tat ist die kritische Haltung eigentlich eine gesunde Einstellung, die aber von den Mainstreammedien und auch in sozialen Medien nicht geduldet wird. Die wachsende Intoleranz ist eine echte Gefahr für unsere Demokratie, weil sie zur Diskriminierung Andersdenkender führt.

Die künstliche von Politikern und Medien herbeigeführte Trennung von Geimpften und Ungeimpften wird sich nicht länger halten lassen und am Ende werden wir hoffentlich sehen, wer aus den beiden Gruppen recht hatte. Es ist zu hoffen, dass die schlimmsten Befürchtungen, nämlich die eines gezielt gewollten Genozids, nicht eintreten werden.

© beim Verfasser

 

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCndenbock: In Israel wurde dem armen Tier nicht nur die Sünden der Menschen aufgebürdet, sondern dieses auch noch „in die Wüste geschickt“, wo es dann jämmerlich umkam.  

[2] https://www.n-tv.de/wissen/Warum-erkranken-immer-mehr-Geimpfte-article22903225.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

[3] https://www.n-tv.de/wissen/Warum-erkranken-immer-mehr-Geimpfte-article22903225.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

[4] https://www.n-tv.de/wissen/Warum-erkranken-immer-mehr-Geimpfte-article22903225.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

[5] https://www.merkur.de/leben/gesundheit/corona-impfung-impfstoffe-folgen-impfschaeden-nebenwirkungen-langzeit-risiko-jahre-experten-zr-90190683.html

[6] https://perikles.tv/gesundheit-und-soziales/1388-impfen-nein-danke

[7] https://www.fr.de/wissen/corona-impfung-risiko-herzmuskelentzuendung-myokarditis-unterschaetzt-91045646.html

[8] https://perikles.tv/gesundheit-und-soziales/1603-corona-erhebliche-schaeden-durch-impfstoff-von-biontech-pfizer

[9] https://www.zusammengegencorona.de/informieren/alltag-und-reisen/aktuelle-regelungen/

[10] https://www.tagesschau.de/inland/testen-pflege-spahn-streeck-immuntests-101.html

[11] https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord

[12] https://perikles.tv/diskussionen/1462-bevoelkerungsreduktion-nur-eine-verschwoerungstheorie

[13] Zu diesen Theorien zählt auch die, dass durch Chemtrails, die von Flugzeugen ausgebracht werden, giftige Substanzen wie z. B. Aluminium verstreut werden, die zu gesundheitlichen Problemen führen sollen.

[14] https://blog.martin-kraushaar.com/wie-lange-werden-die-geimpften-leben

[15] https://perikles.tv/1623-great-reset-die-rettung-oder-globale-versklavung

[16] https://moneyjoker.wordpress.com/2021/03/02/%E2%9D%97%EF%B8%8Fimmunologin-warum-covid-19-geimpfte-monate-nach-der-mrna-impfung-sterben-werden/

[17] https://de.wiktionary.org/wiki/triggern

[18] https://de.wikipedia.org/wiki/Zytokinsturm: Zytokine sind Eiweiße, die zu einer vermehrten Produktion von weißen Blutkörperchen anregen. Die entzündungsfördernden Zytokine werden nicht durch Gegenspieler, so genannte Interleukine,  gebremst, wodurch es zum Zytokinsturm kommt.

[19] Sarah Wagenknecht, Joshua Kimmich, Alice Weidel - aber nicht: Roland Tichy, zugestanden in Min.1: https://www.youtube.com/watch?v=uwoJYbtjgJY  

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren