Pin It

Leben wir in einer Zeit satanischer Herrschaft? Die globalen Veränderungen in unserer Welt verleiten zu der Idee, dass dahinter eine Steuerungskraft versteckt ist, die wir nicht sehen können. Gibt es jenseits unserer wahrnehmbaren Welt solche Kräfte, die in unsere Welt eingreifen, sie steuert und dabei nicht gerade gute Absichten haben? In allen Zeiten gab es Vorstellungen über solche jenseitige Wesen, die sowohl wohlwollenden als auch bösartigen Intentionen folgten. Die Personifizierung dieser Kräfte liegt nahe, gehen doch nur von Individuen geplante Verhaltensweisen aus.

  • Satanisches Wesen: Die Vorstellung von einem Widersacher gegen die göttliche Ordnung ist vor allem in den monotheistischen Religionen verbreitet. Klar: Wenn es einen Schöpfer der Welt gibt, dann liegt es nahe anzunehmen, dass es auch einen Zerstörer geben muss. Hierbei gibt es entweder die Vorstellung eines dualistischen Verhältnisses zwischen Gott dem Schöpfer als der Verkörperung des Guten und dem Gegenpart des Zerstörers[1] oder der Alleinherrschaft Gottes, gegen den sich ein Teil der Schöpfung auflehnt. Die letzte Version ist die im Juden und Christentum verbreitete Vorstellung des Abfalls eines Teils der Schöpfung, wobei eben von einer nicht-dualistischen Einschätzung des Verhältnisses zwischen Gott und seinem Widersacher ausgegangen wird. Dies wird mit dem Abfall von Luzifer, als ein von Gott geschaffenem Geistwesen dargestellt, dessen Hochmut ihn zu der Rebellion gegen den Schöpfer verleitete. Er soll es geschafft haben, ein Drittel der von Gott neben ihm geschaffenen Engel auf seine Seite zu ziehen[2]. Die Folge dieser Rebellion wird vor allem im Johannes-Evangelium beschrieben. Dort wird ein Kampf zwischen ihm (Drache, Schlange, Teufel, Satan), den mit ihm verbündeten Engeln und Gott treu gebliebenen Engeln beschrieben. Die Folge dieses Kampfes war die Verbannung der abgefallenen Geistwesen auf die Erde (Johannes Offenbarung 12, 7-9[3]). Auch Jesus beschrieb diesen „Höllensturz“ im Kontext der Dämonenaustreibung durch seine Jünger, nachdem diese ihm berichteten, dass sogar die Dämonen ihnen gehorchten, wenn sie seinen (den von Jesus) aussprechen, indem er ihnen sagte: „Ich sah Satan wie ein Blitz vom Himmel fallen“ (Lukas 10,18).[4] Folglich muss Jesus bereits vor seiner Inkarnation auf Erden im Himmel gewesen sein, um dieses „Schauspiel“ miterlebt zu haben. Dieser Widersacher (Satan) gilt bereits als derjenige, der als Schlange den Menschen im Paradies verführte, den Gehorsam Gott gegenüber zu verweigern[5]. Er gilt als derjenige, der die „ganze Welt verführt“ (Johannes Offenbarung, 12,9). Die Verführung besteht darin, die göttliche Ordnung infrage zu stellen und ein anderes Modell anzubieten, dass die Freiheit von der göttlichen Bevormundung verspricht. Diese göttliche Ordnung zu bezweifeln, dass sie eben gut ist, gilt als Blasphemie, denn Gott gilt als die Verkörperung des Guten. Das Gegenmodell der satanischen Verführung besteht im Wesentlichen in der bedingungslosen Freiheit, der Nichtbefolgung göttlicher Gebote und damit der Loslösung von allen Zwängen durch diese göttliche Ordnung. Aleister Crowly (1875 - 1947) hat es in dem Ausspruch zum Ausdruck gebracht, in dem sich die gesamte Ablehnung dieser göttlichen Bevormundung ausdrückt: Tu was du willst soll sein das ganze Gesetz[6]. Die Befreiung von dieser Knechtschaft, so wurde sie oft von Menschen empfunden, gilt mit der „Selbstvergottung“ des Menschen im modernen Satanismus als das Ziel des satanischen Wesens[7]. Auch im Islam gibt es die Vorstellung eines Widersachers. Schaitan gilt als jemand, der andere versucht, von seiner ursprünglichen (guten) Absicht abzubringen oder selbst schon von dem Weg Gottes abgewichen ist[8]. Im Islam gibt es die Vorstellung von drei unterschiedlichen Geistwesen, nämlich den Engeln, den Satanen und den Dschinn, letztere aus dem rauchlosen Feuer geschaffene Wesen mit Verstand, die auch Menschen besetzen können sollen[9]. Auch im Buddhismus gibt die Vorstellung einer destruktiven Kraft die Māra genannt wird. Ihre drei Gehilfinnen sind Ratī, die Lust, Aratī, die Unzufriedenheit und Tanhā, die Gier als Gegenspieler Buddhas[10].
  • Satanische Beeinflussung: Derek Prince (1915 – 2003)[11], ein Vertreter der Pfingstkirche, war ein Verfechter des Auftrages von Jesus an seine Jünger, Dämonen auszutreiben. In einem seiner vielen Videos erläuterte er die Einflussnahme der Dämonen auf die Menschen. Die Vorstellung, dass es nur einen Satan oder Teufel gibt, ist unglaubwürdig. Er meint, dass es sich verhält wie bei einer Armee, die gut organisiert und die hierarchisch geordnet ist. Es kann sich sogar so etwas wie Banden (Gangs) bilden, die über Menschen herfallen, um sie zu beeinflussen. Er geht davon aus, dass es 10 Anzeichen dafür gibt, dass Dämonen versuchen, auf den Menschen Einfluss zu nehmen[12]:
    • Verlockung (Entire): Die Dämonen versuchen den Menschen dazu zu verleiten, etwas zu tun, was er nicht will.
    • Schikanieren (Harass): Dämonen schikanieren Menschen durch alle möglichen Tricks der Täuschung.
    • Foltern (Terment): Dämonen können auch körperliche Leiden wie z. B. Artritis (körperl. Folter) auslösen oder sogar zu Lähmungen führen bis hin zur geistigen Folter (in den Wahnsinn treiben).
    • Zwingen (Compel): Zwanghaftes Rauchen, Völlerei (Fresssucht), sogar Schwatzhaftigkeit können Anzeichen für eine satanische Beeinflussung sein.
    • Versklaven (Enslave): Das Verführen (Pornographie) kann auch zu einer sexuellen Selbstbefriedigung führen, so dass der Mensch nicht mehr davon lassen kann.
    • Abhängigkeit (Addictions): Zwang (4.) und Versklavung (5.) führen zur Sucht, z. B. gibt es die simple Fernsehsucht, d. h. das jemand nicht an einem Fernsehgerät vorbeigehen kann, ohne sich davon in Bann ziehen zu lassen. Auch alle anderen Süchte nach bestimmten Substanzen können auf eine dämonische Beeinflussung zurückzuführen sein.
    • Verunreinigung, Verschmutzung (Defile): Gerade wenn jemand versucht, mit Gott durch ein Gebet in Verbindung zu treten, wird das Heilige durch „unreine“ Gedanken geschändet und in den Schmutz gezogen.
    • Täuschung (Deceive): Über das Einflusstor des Stolzes versucht ein Dämon dem Menschen weiß zu machen, dass er keinen Gott braucht, weil selbst ein Gott ist.
    • Müdigkeit, Schwäche (Weaken): Die Schwäche und die Müdigkeit kann dämonischen Einflusses sein, wenn jemand z. B. sich gerade mit Texten in der Bibel beschäftigen will, so dass dann diese Bemühungen nicht zum Ziel führen.
    • Rastlosigkeit (Restless): Das Gefühl des Getriebenseins kann auf dämonische Beeinflussung zurückgehen. Wenn jemand nicht innerlich in sich selbst ruht, sondern nur im Äußerlichen versucht, diese Ruhe zu finden, aber dabei erfolglos bleibt.

Folgt man den Ausführungen von Derek Prince, dann muss man davon ausgehen, dass Dämonen einen eigenen Willen haben, der sich in bestimmten Absichten äußert. Nach seiner Auffassung ist das Ziel dieser Absichten, Menschen von dem Weg zu Gott oder das Leben in einer Beziehung mit Gott zu verhindern. Sie wollen damit die Rebellion gegen Gott und seine Ordnung fortsetzen (die sie einst im Himmel begonnen hatten), in dem sie die Menschen auf ihre Seite ziehen. Wie sieht diese Beeinflussung aus? Grundsätzlich muss eine gewisse Bereitschaft vorhanden sein, dass der Mensch sich dieser Einflussnahme aussetzt. Wer ein bisschen sich in Vampirfilmen auskennt weiß, dass Vampire nicht so ohne weiteres ein Haus betreten können, es sei denn, sie werden vom Haus- oder Wohnungseigentümer eingeladen hereinzukommen. Der Grund ist, dass i.d.R. der Mensch als ein Geschöpf Gottes von einem negativen Geistwesen weder beeinflusst noch in Besitz genommen werden kann. Wenn im Mensch Gott wirkt, dann hat ein Dämon (Vampire, wenn auch fiktive Gestalten, gehören dazu) kein Zutrittsrecht[13]. Es muss also eine Bereitschaft vorhanden sein, einen bösen Geist in sein Haus zu lassen, ihm den Einfluss oder Besitznahme zuzulassen oder zu gewähren, was i.d.R. ein gewisse Gleichartigkeit zwischen Geistwesen und Mensch voraussetzt („gleich zu gleich gesellt sich gern“). Jesus hat dies dadurch deutlich gemacht, in dem er nach einer Dämonenaustreibung berichtete, dass auch nach einer solchen Austreibung der böse Geist umherirren würde, um ein neues Opfer zu suchen und wenn er keines fände, in das leere Haus mit weiteren sieben Geister einziehen würde, falls dieses geschmückt – aber leer wäre (Lukas 11, 24-26). Wichtig ist hierbei die Bemerkung, dass das Haus leer, d. h. nicht mit Gottes Geist gefüllt ist! Diese Leere zu füllen kann nur dann geschehen – und das sagte Jesus in einem Nachsatz auf den Einwurf einer Frau, die die Frau pries, die ihn geboren und ihn gestillt habe -, dass es darauf ankomme, Gottes Botschaft zu hören und danach zu leben (Lukas 11, 27-28[14]). Wer also im Geiste Gottes lebt und handelt, ist vor negativen Geistwesen geschützt. Trotzdem werden negativen Geistwesen versuchen, Menschen in ihren Einflussbereich zu ziehen. Hierzu ist es hilfreich, drei verschiedene Arten zu unterscheiden:

  • Umsessenheit: Diese Form ist die mildeste Form dieser Einflussnahme. Hier haben es die Dämonen noch nicht geschafft, sich einer Person völlig zu bemächtigen, sie umlagern sie und versuchen, ihre Gedanken den Menschen „einzuflüstern“.[15] Diese Form der Beeinflussung geht nicht so weit, dass der Mensch seine Selbstkontrolle verloren hat. Er ist immer noch „Herr im eigenen Haus“, ist aber diesen Infiltrationen ausgesetzt, die ihn dazu verleiten wollen, nicht den „rechten Weg“ zu beschreiten, sondern ihn in die Irre zu führen. Es müssen nicht immer Dämonen, sondern es können auch erdgebundene Verstorbene sein, die auf diese Art auf Menschen versuchen Einfluss zu nehmen[16]. Selbst Graffiti[17] oder die Unsitte eines „Zombie-Laufes“ (Erwachsene und sogar Kinder verkleiden sich z. B. an Halloween entsprechend und ziehen umher) kann negative Schwingungen auslösen, die solche negative Wesen anziehen, um dann an diesen Orten mit ihren Ideen Menschen negativ zu beeinflussen[18]
  • Besessenheit: Bei der Besessenheit ist diese Selbstkontrolle verloren gegangen und der Dämon (die Dämonen) hat bereits diese Kontrolle übernommen. Wenn man von Besessenheit spricht, denken die meisten sicher an den Exorzismus, der in der katholischen Kirche immer noch gelehrt und praktiziert wird. Die dramatischen Szenen, wie sie z. B. im Film „Der Exorzist“ zu sehen sind[19], verleiten die meisten zu glauben, dass es hierbei immer in dieser heftigen Weise zugehen müsse. Viele Horrorfilme haben die Besessenheit immer wieder zum Thema gemacht, wobei die harte Konfrontation einer „materialistischen“ Sichtweise – Psychiater, die immer davon ausgehen, dass es sich hierbei um Fehlfunktionen des Gehirns handelt - mit der „spirituellen“ Herangehensweise zutage tritt[20]. Der Besessenheitsfall in Klingenberg von Anneliese Michel in den siebziger Jahren offenbart dieses Dilemma dieser beiden konträren Interpretationen dieses Phänomens[21]. Die Ärzte hatten ein „zerebrales Anfallsleiden“ und eine paranoide Psychose diagnostiziert, die aber die mannigfaltigen Phänomene diese Besessenheit nicht erklären konnten. Die herbeigeholten katholischen Pfarrer führten dann einen „großen Exorzismus“ aus, bei dem neben einem besitzergreifenden Geistwesen (Luzifer) auch verstorbene Menschen (Kain, Judas, Hitler und ein früherer Priester namens Fleischmann) festgestellt wurden. Die juristische Aufarbeitung erfolgte durch Strafverfahren gegen die amtierenden Priester nach dem Tod von Anneliese Michel. Diese Form der Besessenheit, wie in solchen Fällen, ließen sich sicher leichter erklären, wenn man von einer „dissoziativen Störung“ ausgeht, bei der Teile der Psyche (im psychologischen Sinne) sich der Herrschaft des Oberhauptes (Ich) entzogen haben und ein Eigenleben führen. Schulz von Thun hat dies im Rahmen seiner Kommunikationspsychologie mit dem „Inneren Team“ beschrieben, bei dem in sich zerstrittene Teile dieses Teams sich so weit von dem Chef entfernen (untertauchen, verschwinden), dass sie so zu sagen ein „Eigenleben“ führen, also sich dem kooperativen Miteinander entziehen[22]. Der wissenschaftlichen Maxime folgend, dass zuerst die einfachste Erklärung herangezogen werden soll[23], bevor man zu einer Erklärung greift, der kompliziertere Annahmen zugrunde legen, sollte also bei der Besessenheit zunächst eine „dissoziative Identitätsstörung“[24] angenommen werden. Dies soll aber nicht heißen, dass es sich immer um eine psychische Störung handelt muss, denn es gibt auch glaubwürdige Berichte von Menschen, die Besetzungen selbst erlebt haben. So erging es z. B. Ralf Schulz, der während eines Cuba-Urlaubes bei einer Sitzung mit einem heimischen Medium eine Begegnung mit Geistern hatte. In der Sendereihe „ERF Mensch Gott“ erzählte er davon, dass nach dieser als „Familienfest“ getarnten Sitzung sich ein solches Geistwesen bei ihm bemerkbar machte[25]. Als er sich in dem Wohnzimmer eines mit an dieser Sitzung teilgenommenen Franzosen befand, spürte er einen kalten Windstoß. Danach sei dieser Wind im Halsbereich in ihn eingedrungen. Dabei hatte er Kälteempfindungen in seinem Körper, die von Krämpfen begleitet waren, die sich auch in seinem Gesicht bemerkbar machten. Daraufhin hatte sich seine Stimme hörbar verändert und sein Körpergefühl war ein anderes geworden, so als ob sich eine Person mit einer anderen Gestalt und einer eigenen Intelligenz in ihm befände. Diese Begegnung betrachtete er auch selbst als eine Besessenheit. Der Ethnologe Prof. Lothar Käser erklärte dieses Phänomen anhand einer Schilderung eines Schamanen aus der Südsee, der ihm berichtet habe, dass ein gerufenes Geistwesen von ihm auf ihn aufsteige und sich auf seine Schultern setzte („Besessenheit im wörtlichen Sinne“). Die Geister könnten auch durch eine Körperöffnung (Mund, Ohren) in den Körper eindringen und Krankheiten verursachen.   
  • Pakt: Roger Morneau (1925 – 1998) erklärt in einem Video die Methoden von Satanisten, die ihn dazu verführten, direkt mit Dämonen Kontakt aufzunehmen, um in der materiellen Welt Vorteile einzuheimsen[26]. Er erklärte darin, dass es möglich sei, mit diesen Dämonen regelrechte Bündnisse abzuschließen und dass es möglich sei, mit diesen Vereinbarungen zu treffen, um in der Geschäftswelt Vorteile zu haben, in der Politik nach oben zu kommen oder als Wissenschaftler Erfolg zu haben. Er wurde durch den Vorschlag angelockt, mit seiner verstorbenen Mutter sprechen zu können. Bei einem Treffen der Anhänger dieser Satanisten stellten die Hohepriester mit ihrem „Meister“ (Satan, „Quelle der Macht“) Kontakt her und präsentierten ihn und seine Gefolgschaft als die wahren Herren dieser Welt. Jesus würde, so wurde behauptet, nicht wieder zurückkommen, da dieser wüsste, dass diese Welt Satan gehörte und nicht ihm. Es wurde ihm auch berichtet, dass die Evolutionstheorie durch dämonische Einflussnahme auf Charles Darwin entstanden sei, um dadurch den Schöpfungsbericht in der Bibel unglaubwürdig erscheinen zu lassen. Er war überrascht, dass bei einem Treffen wohlerzogene Menschen wie z. B. Ärzte, Anwälte und Geschäftsleute anwesend waren, die zusammen gekommen waren, um Dämonen anzubeten. Für die Vergünstigen (Macht, Geld, Berühmtheit), welche die Anhänger des satanischen Zirkels erhielten, mussten sie sich aber eindeutig zu dem „Meister“ bekennen und durften nicht mehr diesen Kreis verlassen, ohne dafür mit dem Leben zu bezahlen. Morneau hatte es selbst ausprobiert und mit Hilfe der Geister Erfolge bei Pferderennen erzielen, indem diese ihm das Ergebnis der Rennen voraussagten. Er konnte aber doch noch entkommen und schloss sich den „7-Tage-Adventisten“ an[27]. Es gibt einige Hollywood-Stars, die sich dazu bekannt haben, dass sie Pakte mit der dunklen Seite geschlossen haben, um berühmt zu werden[28]. Britney Spears hat sich offen zu einem solchen Pakt bekannt[29] oder handelt es sich doch „nur“ um eine „dissoziativer Teil“ ihrer Persönlichkeit? Ich hatte bereits an anderer Stelle ausgeführt, dass Angela Merkel möglicherweise auch einen solchen Pakt geschlossen haben könnte, der nicht so aussieht, dass sie diesen mit ihrem eigenen Blut unterschrieben haben muss, sondern dass solch ein Pakt, wie es Juristen ausdrücken würde, durch konkludente Handlungen zustande kommen kann[30]. Für die Annehmlichkeiten der Macht, des Reichtums und der Unangreifbarkeit irdischer Gerechtigkeit wird irgendwann der Preis eingefordert: die Übereignung der Seele. Vereinbarungen dieser Art sehen immer gleich aus: Für die Vorteile in dieser Welt muss die „Seele“ übereignet werden – und das heißt: Eingehen nach dem Tod in das dunkle Reich, das oft als Hölle[31] bezeichnet wird.
  • Geld und Totalitarismus: Wenn man sich die heutige Welt anschaut, dann erscheint das Geld das „Machtmittel“ schlechthin zu sein. Ernst Wolff warnt vor einer vierten industriellen Revolution, bei der der „digitale finanzielle Komplex“ zu einer totalen Kontrolle der Welt führen kann[32]. Der Totalitarismus wäre dann das Schreckgespenst einer Welt, in der der Individualismus verschwindet und nur noch eine kleine Machtelite von Superreichen (z. B. Elon Musk, Bill Gates, Georg Soros) die Welt beherrschen könnten. Die Einführung eines digitalen Geldes als einziges Zahlungsmittel, was Ziel der Machteliten ist, erinnert schon an die Voraussagen in der Offenbarung des Johannes, in der beschrieben wird, dass in der Endzeit (vor dem Wiederkommen von Jesus Christus) niemand kaufen oder verkaufen kann, ohne das Malzeichen des Tieres zu haben (Offenbarung Johannes 13, 17[33]). Die ursprüngliche Freiheit, mit der Satan damals im Garten Eden die Menschen verführte, die sie erhielten, wenn sie Gottes Gebot, nicht vom „Baum der Erkenntnis“ zu essen, übertreten, kehrte sich dann um in die totale Unfreiheit. Die vermeintliche Sicherheit eines Überwachungsstaates wird dann erkauft mit der totalen Unfreiheit des Großteils der Gesellschaft; der kleine Teil der Superreichen und ihrer treu ergebenden Diener schafften sich aber in dieser Welt die Freiheiten, die sie von der großen Masse abheben würde. Grundzüge eines solchen totalen Überwachungsstaates kann man bereits in China beobachten, wo sich das digitale Finanzkapital mit den alten Strukturen des kommunistischen Machapparates verwoben hat. Mit Hilfe einer digitalen Überwachung der Bürger ist es dort möglich, die Aktivitäten der Bürger aufzuzeichnen. Die Digitalisierung der Welt wird pervertiert zu einem Überwachungsinstrumentarium[34]. Was reizt aber die Eliten, dies zu tun? Es ist wahrscheinlich das Gefühl der totalen Machausübung. Die Herrschaft ist eine satanische Verhaltensattitüde, die des Dienens eine göttliche[35]. Wer andere liebt, braucht keine Macht, sondern versucht allenfalls andere zu überzeugen – am besten mit einem vorbildlichen Verhalten. Machthaber haben das allen Psychopathen innewohnende Bedürfnis, über das Leben anderer bestimmen zu können. Herr über Leben und Tod zu sein ist gleichsam der „innere Orgasmus“ eines zum wahren Lieben unfähigen Menschen. David Icke nennt diesen Menschentyp „Reptiloide“ (oder „Reptos“)[36], die wegen der Fähigkeit des Gestaltwandels („Shapeshifting“)[37] ihre wahre Gestalt vor Menschen verbergen können, oft deshalb unerkannt bleiben. Wir kennen dies aus der Natur: Schlangen und Krokodile sind „Kaltblüter“, d. h. sie sind von der Umgebungswärme abhängig, weil sie nicht wie die Säugetiere von sich aus ihren Körper auf eine bestimmte Temperatur (beim Menschen 37 Grad Celsius) bringen können. Dies könnte man als Metapher verstehen: „Kaltblütige“ Menschen haben nicht die Fähigkeit des Mitfühlens mit anderen Menschen, sie können sich nicht in die Lage eines anderen hineinversetzen, weil ihnen die Fähigkeit andere zu lieben fehlt. Sie sind deshalb wie diese kaltblütigen Lebewesen auf die Energien anderer angewiesen, die sie aussaugen („Energievampire“) können. Die Legenden von den Vampiren, die das Blut anderer aussaugen müssen, um am Leben zu bleiben – obwohl sie selbst als „Untote“ gar nicht richtig leben können – ist eine weitere Metapher, um diesen Menschentyp zu kennzeichnen. Deshalb lässt es sie „kalt“, wenn andere leiden oder sie in einer schwierigen Lebenssituation sind. Führungsspitzen in der Wirtschaft, der Wissenschaft und Politik mit sehr viel Geld machen sich keine Gedanken darüber, dass der Reichtum, den sie für sich selbst angehäuft haben, anderen irgendwie fehlen muss. Sie halten es für selbstverständlich, dass sie aufgrund des Besitz des Geldes damit auch über das Leben anderer bestimmen können und brüsten sich noch damit „Philanthropen“[38] zu sein, wie dies Bill Gates bereits getan hat. Wie harmlos erscheinen dann gegenüber diesen Psychopathen die armen Besessenen, die vermeintlich oder vielleicht auch tatsächlich von Dämonen heimgesucht werden. Ich denke, dass die wahren von Dämonen beherrschten Menschen (wenn es überhaupt Menschen sind!) diese Machtpolitiker oder Wirtschaftsmagnaten sind, die rücksichtslos andere Menschen unterdrücken und ausbeuten, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu empfinden. Die gegenwärtige Corona-Krise kommt ihnen gerade wie gerufen, um ihre wahre diabolische Wesensart ausleben zu können.
  • Gottes Mühlen mahlen langsam: Werden diese Machteliten ungeschoren davonkommen? Wenn sie der irdischen Gerechtigkeit entgehen können, der himmlischen können sie nicht entkommen. Es gibt in allen Religionen die Auffassung eines individuellen Gerichts, das nach dem Tod kommt[39]. Neben diesem individuellen Gericht gibt es auch die Auffassung eines generellen Gerichts für alle, die je gelebt haben, wie sie in der Offenbarung des Johannes geschildert wird. Diese Schilderungen geben eine Vorstellung von dem „Ende der Welt“ so wie wir sie kennen. Eine Allversöhnung wird es danach nicht geben[40]. Auch die „Staatskirchen“ nach heutiger Prägung können keine Rettung bringen, weil sie gerade auch ein Teil des diabolischen Systems sind, in dem wir uns befinden, weil diese glauben, sie könnten gleichzeitig Gott und dem Geld dienen, was gerade Jesus ausgeschlossen hat (Matthäus 6, 24[41]). Die Macht der „dunklen Seite“ wird irgendwann zu Ende gehen (müssen). Eine zwangsläufige Entwicklung zum Guten hin gibt es nicht, weil das der freien Willensentscheidung widerspräche. Es liegt also im eigenen individuellen Ermessen, für welche Seite sich der Mensch entscheiden will. Irgendwann gibt es keine Ausreden mehr, man habe es nicht besser gewusst, man habe nicht anders gekonnt, die Verhältnisse hätten dies nicht zugelassen. Aus der Verantwortung für das eigene Handeln kann sich niemand auf ewige Zeiten stehlen, auch wenn dies über mehrere Inkarnationen dauern möge[42]. Der prinzipienlose Opportunist wird und muss am Ende verlieren. Denn wenn es eine absolute Gerechtigkeit gibt, dann kann es nicht sein, dass die Menschen, die sich von der dunklen Seite die Vorteile dieser Welt haben geben lassen, ohne hierbei auf andere Rücksicht zu nehmen, unbehelligt bleiben können.

 

Leben wir in einer Welt der satanischen Herrschaft? Ja, das kann man nicht leugnen, denn die Herren unserer materiellen Welt sind nun einmal Satan mit seinem Gefolge. Die Mächtigen dieser Welt, die glauben, mit diesen negativen Wesen einen Handel schließen zu können, werden am Ende dafür bezahlen müssen, denn es gibt nichts umsonst, alles hat seinen Preis. Dieser Welt die Stirn zu bieten, sich nicht korrumpieren zu lassen, sich nicht zu beugen, nicht alles mitzumachen (z. B. die Corona-Impfung) ist Aufgabe eines jeden aufrechten Menschen, der auf dem rechten Pfad und in der Verbindung mit Gott bleiben will.

 

© beim Verfasser     

 

[1] Im Zoroatrismus gilt dieses dualistische Gottesverständnis, d. h. dass auf einer parallelen Ebene zu Gott ein „ebenbürtiger“ Gegner (Satan) vorhanden ist; https://www.kirchenaustritt.de/satanismus

[2] In Johannes Offenbarung 12,4 wird dies so beschrieben: „Sein (Drachen) Schwanz fegte ein Drittel der Sterne (Engel) vom Himmel; https://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/offb12.html

[3] https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/LU17/REV.12/Offenbarung-12

[4] https://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/lk10.html

[5] Zu dem so genannten Sündenfall, der im Kern darin besteht,  nicht die scharfe Trennung zwischen dem Guten und dem Bösen einzuhalten, hierzu mehr:  https://perikles.tv/philosophie-und-religion/1493-ist-jesus-fuer-unsere-suenden-gestorben

[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Aleister_Crowley

[7] https://www.kirchenaustritt.de/satanismus

[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Satan

[9] https://de.wikipedia.org/wiki/Dschinn

[10] https://de.wikipedia.org/wiki/Mara_(Buddhismus)

[11] Derek Prince war ein bekannter Bibellehrer, der in Cambridge Griechisch, Latein und Philosophie studierte und der Pfingstkirche nahe stand, die noch an den Einfluss des Heiligen Geistes glauben, aber auch an Dämonen, die im Rahmen eines „Befreiungsdienstes“ ausgetrieben werden können. https://de.wikipedia.org/wiki/Derek_Prince 

[12] https://www.youtube.com/watch?v=kgGmqo_VTkA

[13] https://dianthastern.com/2021/02/21/warum-mussen-vampire-hereingebeten-werden/

[14] https://www.kirche-mv.de/losung/bibel/lb/luka11.html

[15] https://wiki.yoga-vidya.de/Umsessenheit

[16] https://www.clearing-institut.de/zusammenhaenge/umsessenheit/

[17] https://www.spiritualresearchfoundation.org/de/Graffiti-Kunst-oder-Vandalismus

[18] https://www.spiritualresearchfoundation.org/de/zombie-lauf

[19] https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Exorzist

[20] Die Unterscheidung zwischen spirituell und geistig ist in der Weise zu verstehen, dass mit dem Spirituellen die über das irdisch Existierende hinausgehende Daseinsform des Geistigen gemeint ist (engl.: Spirit); siehe auch zur Gegenüberstellung des materiellen und spirituellen Weltbildes: https://perikles.tv/leserbriefe/1283-das-materialistische-und-das-spirituelle-weltbild-und-die-folgen-fuer-die-politik

[21] https://de.wikipedia.org/wiki/Anneliese_Michel

[22] https://www.inneres-team.de/

[23] Diese Vorgehensweise wird auch mit „Ockhams Rasiermesser“ bezeichnet: https://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser

[24] https://de.wikipedia.org/wiki/Dissoziative_Identit%C3%A4tsst%C3%B6rung

[25] https://www.youtube.com/watch?v=IBiro667mvE

[26] https://www.youtube.com/watch?v=UAQ5SS9E0UI

[27] https://www.dertröster.de/lucifer-satan/roger-morneau-ehemaligen-okkultisten/

[28] https://www.youtube.com/watch?v=O20aNbUYd7U

[29] https://www.youtube.com/watch?v=03sglVZkXLM

[30] https://perikles.tv/diskussionen/1425-ist-angela-merkel-besessen

[31] https://perikles.tv/philosophie-und-religion/1465-die-hoelle-gibt-es-echt

[32] https://www.youtube.com/watch?v=zj3CO5kXqGM

[33] https://bibeltext.com/revelation/13-17.htm

[34] https://www.srf.ch/news/international/die-perfekte-diktatur-china-und-der-traum-vom-totalitaeren-staat

[35] https://perikles.tv/leserbriefe/867-dienen-oder-herrschen-goettlich-gewollte-oder-satanische-verhaltens-modi

[36] https://www.youtube.com/watch?v=CnTNs6wLsYA

[37] https://www.youtube.com/watch?v=AKUc4BybYbI: Er erklärt diesen Gestaltwandel als ein Dekodierungsprogramm in unserem Kopf, der es erlaubt, jemand in seiner „wirklichen Gestalt“ (Reptiloide) nicht wahrzunehmen. Ähnlichkeit besteht mit dem Film „Sie leben“ von John Carpenter, in dem ein Signal von einem großen Sender ausgestrahlt wurde, der diese Dekodierungsmöglichkeit unterband, so dass die Außerirdischen unerkannt blieben.

[38] https://www.derstandard.de/story/2000125169572/schluss-mit-dem-heldenimage-philanthropen-werden-unsere-welt-nicht-retten

[39] https://de.wikipedia.org/wiki/Totengericht

[40] https://perikles.tv/philosophie-und-religion/1618-ueber-die-ungerechtigkeit-unserer-welt-hinaus

[41] https://bibeltext.com/matthew/6-24.htm

[42] https://perikles.tv/philosophie-und-religion/1474-warum-wir-uns-nicht-aus-der-verantwortung-stehlen-koennen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren