Ein Gastbeitrag von Dipl. Ing. Hermann Kohlhage

 

Die kreiseigene Verwaltung der Wewelsburg unterhält laufende Kontakte zu den politischen Bildungseinrichtungen des Landes NRW. Auf der Startseite von NRWeltoffen steht dazu folgendes:„In Nordrhein-Westfalen leben Menschen unterschiedlichster Kulturen, Religionen und Weltan-schauungen friedlich zusammen....“Diese Aussage entspricht nicht der Wahrheit.

Die Presse meint es nicht gut mit der AfD: negative Berichte überwiegen. Deshalb haben sich Matthias Tegethoff und Günther Birkenstock überlegt, ob es nicht sinnvoll ist - ähnlich wie es die SPD mit der Neuen Westfälischen gemacht hat - eine der AfD nahe stehende Verlags-Gesellschaft zu gründen. Hier ein Vorabdruck des geplanten Briefes an den Landesverband NRW in Düsseldorf:

Es gibt kaum ein Wort, das in letzter Zeit so oft gebraucht wird wie das Wort „digital“. Es steht für eine neue Entwicklung in der Kommunikation, die sich immer mehr von ihrer ursprünglichen Form entfernt, nämlich der direkten Ansprache von Menschen in einer realen Umgebung. Was steckt hinter dieser Technologie und vor allem: wird sie uns gerecht? Hierbei muss ich zugeben, dass es eine sehr eigene, nicht wissenschaftliche Analyse sein soll, die ich unternehmen will.

Die FFP2-Maske gilt nach der neuen Coronaschutzverordnung als „medizinische Maske“, die laut RKI das Einatmen von Aerosolen verhindern soll, in denen Viren enthalten sein können. Wie Ist die Rechtslage zum Tragen dieser Masken? Ist das Tragen unabhängig von den rechtlichen Bedingungen für jeden sinnvoll und zu empfehlen? Wo sind die Risiken und die Gefahren solcher Masken?

Ist es egal, mit welchem Impfstoff geimpft wird? Politiker und willige Mainstream-Medien verbreiten gerade diese Botschaft. Man hört und liest aber, dass gerade aus dem medizinischen Bereich kommende Personen nicht bereit sind, sich mit dem AstraZeneca Impfstoff impfen zu lassen. Frau Monika Bachmann, Gesundheitsministerin des Saarlandes, hat das Nichtwahrnehmen eines Impftermins, bei dem 54 % des medizinischen Personals grundlos weggeblieben sind, scharf verurteilt und als unsolidarisch bezeichnet (ansehen). Die Bedenken gerade des vielleicht besser informierten medizinischen Personals könnten sich auf die geringere Wirksamkeit beziehen und auch gegen die Nebenwirkungen richten. Ist da etwas dran an den Bedenken?

Am 10.02.2021 hat die „Kungelrunde“ (Alice Weidel) mit Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten stattgefunden, die weitgehende Beschlüsse getroffen haben. Wie sind diese Beschlüsse (weiterlesen) zu bewerten? Sind diese Beschlüsse, da sie ja die Grundrechte wie das Versammlungsrecht, das Recht auf freie Berufsausübung und die Freiheitsrechte stark einschränken, mit der Verfassung vereinbar? Die Beschlüsse offenbaren mehrere Schwachpunkte:

Die täglich über die Mainstream-Medien gemeldeten Zahlen über „Neuinfektionen“ beruhen auf dem PCR-Test. Kann dieser Test überhaupt zuverlässig feststellen, dass eine Corona-Infektion vorliegt? Welche Alternativen stehen zur Verfügung?

Pressemitteilung des AfD-Kreisverbands Paderborn

 

Nun ist es also wieder soweit und die Caritas im Hochstift Paderborn zeigt Herz für Bedürftige. Nachdem seit Kurzem eine allgemeine FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV und Geschäften gilt, klingelt bei Apotheken, Herstellern und sonstigen Vertreibern ordentlich die Kasse.

Die Politiker sind froh verkünden zu können, dass der von BioNTech und Pfizer entwickelte Impfstoff zuerst den gefährdeten Personen und dann der restlichen Bevölkerung verabreicht werden kann. Der Lobgesang der Medien überdeckt dann medial wirksam alle Bedenken, die gegen die Impfung hergebracht werden können, aber nicht wahr sein dürfen. Deshalb kann man in den Gazetten nur das Gemurre über Lieferengpässe lesen, aber keine Bedenken gegen die Impfung an sich, denn das wäre mal wieder politisch nicht korrekt.

In der gegenwärtigen Corona-Krise wird das so genannte Homeoffice propagiert. Die Begründung ist die, dass die Arbeit von zu Hause aus im Hinblick auf die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus nicht so groß sei. Ist also die moderne Heimarbeit wirklich die Lösung?

Frank-Walter Steinmeier hat aufgefordert, für die Corona-Toten „ein Licht ins Fenster zu stellen“, wörtlich sagte er (ansehen): „Wir stellen ein Licht ins Fenster, ein Licht der Trauer, ein Licht der Anteilnahme, ein Licht des Mitgefühls. Für zu viele Menschen in unserem Land sind diese Corona-Wochen schrecklich dunkle Wochen. Viel zu viele müssen um Angehörige trauern. Viel zu viele kämpfen auf den Intensivstationen und in den Pflegeheimen um ihr Überleben. Viel zu viele müssen um geliebte Menschen bangen. Diese Dunkelheit ist nicht abstrakt, nicht irgendwo weit entfernt Sie trifft unsere Verwandten und Freunde, unsere Kollegen und Nachbarn, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, jeden Tag. Wir stellen ein Licht ins Fenster, weil wir wissen: Überall in unserem Land leiden Menschen. Wir trauern mit den Angehörigen. Wir wünschen den Kranken schnelle Genesung. Mit unseren `Lichtfenstern` rufen wir einander zu: Die Toten der Corona-Pandemie sind für uns keine bloße Statistik. Auch wenn wir ihre Namen, ihre Familien nicht kennen – wir wissen: Jede Zahl steht für einen geliebten Menschen, der uns unendlich fehlt. Deutschland stellt ein Licht ins Fenster, weil jedes `Lichtfenster` uns miteinander verbindet. Unser Licht spendet Wärme. Unser Licht zeigt Mitgefühl in einer dunklen Zeit. Stellen wir also ein Licht ins Fenster – und geben wir acht aufeinander (ansehen)." Warum überkam mich, als ich diese Worte hörte und die damit verbundenen Gesten sah, ein Unwohlsein?

Ein Gastbeitrag von Marvin Weber

 

Der Begriff Lockdown wird im englischsprachigen Raum eigentlich für die Beschreibung der Haft von Gefangenen verwendet. Schaut man kurz in die einschlägigen Online-Nachschlagewerke [1] so findet man ganz schnell die Begriffe: „lockdown [in a prison]“ - Einschließung [von Gefangenen in ihren Zellen] oder aber „lockdown [prison]“ - Gefängnis, bzw. im erweiterten Sinne als „Sperre“, „Sperrmodus“ und „Sperrung“. Sind wir also die Gefangenen einer hysterischen Kanzlerin? Die Gefangenen von Absurdistan?

Pressemitteilung der AfD-Stadtratsraktion Paderborn

 

Die AfD-Fraktion im Rat der Stadt Paderborn bezieht in der aktuellen Diskussion in der Lokalpresse um die technischen Probleme der „Lernstatt Paderborn“ wie folgt Stellung:

Unsere gegenwärtige Situation, die nicht gerade rosig aussieht, ist stark mit einem Namen verbunden:  Dr. Angela Merkel. Ich frage mich: Wie kann es sein, dass sie seit der Machtübernahme im Jahr 2005 unser Land in diese Situation gebracht hat und niemand in der Lage ist, sie zu stoppen? Dies hängt sowohl mit dem Charakter von Angela Merkel (weiterlesen) zusammen als auch mit gesellschaftlichen Verhältnisse, in denen wir leben.

Die Corona-Krise und die Maßnahmen gebären immer mehr Blüten, die aber gar nichts mehr mit dem eigentlichen Zweck zu tun haben, nämlich dem Schutz der Bevölkerung vor dem Corona-Virus. Welche Rolle hat in diesem Zusammenhang die Polizei?

Pressemitteilung der AfD-Stadtratsfraktion Paderborn

 

Die AfD-Fraktion im Rat der Stadt Paderborn widerspricht der Darstellung des Westfälischen Volksblattes vom 07.01.2021, in der fälschlicherweise die Verantwortung für die politische Blockadehaltung der schwarz-bündnisgrünen Ratskoalition bei der Terminierung der Ratsfachausschüsse lapidar allen Parteien zugeschoben wird, die „sich offenbar noch nicht hätten einigen können“.

Ein Gastbeitrag von Dipl.- Ing. Denis Pauli

 

Nun kommt die, von den Grünen langersehnte und wirtschaft-zerstörende, Atemsteuer!

Pressemitteilung des AfD-Stadtverbands Paderborn

 

Ein 30-Jähriger Drogendealer aus Schloß Neuhaus wurde, wie das Westfalen-Blatt berichtet hat, im Sommer von der Polizei hochgenommen. In seiner Wohnung fanden die Polizisten Marihuana, Ecstasy, Heroin, Kokain, sowie Waffen wie beispielsweise eine 40cm langen Machete und eine scharfe Pistolenpatrone. Hinzukommend wurde natürlich noch bündelweise Bargeld in der Wohnung des Kriminellen gefunden. ,,Wenn beim Drogenhandel auch Waffen im Spiel sind, sieht der Gesetzegeber mindestens fünf Jahre Haft vor" (Westfalen-Blatt, vom 06. Januar 2021, S. 9, ,,Machte unterm Tisch") Und das stimmt natürlich. Gemeint ist das Betäubungsmittelgesetz - BtMg §30a.

 

Zu den verschärften Corona-Restriktionen in Form der Allgemeinverfügung im Kreis Gütersloh nehmen der AfD-Kreisverband und die AfD-Fraktion im Kreistag Gütersloh wie folgt Stellung:

Wie lassen sich die Trends des ablaufenden Jahres, so wie ich es sehe, am ehesten charakterisieren und zusammenfassen? Hier ist meine – zuzugeben sehr subjektive – Analyse des in ein paar Tagen zu Ende gehenden Jahres 2020:

Ein großer Irrtum, der leider zu Missverständnissen führt, ist die Einhaltung des Mindestabstandes und das Treffen von anderen Personen. Es geht das Gerücht um, dass Personen sich über eine bestimmte Personenzahl hinaus in privaten Räumen nicht treffen dürften und dass zu befürchten ist, dass das Ordnungsamt demnächst kontrolliert, wer sich alles in privaten Räumen aufhält. Was gilt denn nun (die folgenden Ausführungen gelten für NRW)?

Die Erhöhung des Rundfunkbeitrages zum 01.01.2021 ist zunächst einmal gestoppt (für den Rundunkstaatsvertrag ist die Zustimmung aller Bundesländer notwendig), weil die Koalitionäre in Sachsen-Anhalt aufgrund der Regierungskrise durch unterschiedliche Auffassungen über diese Erhöhung zerstritten sind und der Landeschef Haseloff lieber die Koalition aus CDU, SPD und Grüne retten will, als dass sie durch eine uneinheitliche Abstimmung im Landtag zerbricht (weiterlesen). Geht es dabei wirklich nur um eine simple Erhöhung oder steckt mehr dahinter?

Offener Brief von Dipl. Ing. H. Kohlhage an Nicole Michaelis (Theodorianum Paderborn)

 

© Bildquelle: Perikles.Tv

 

Pressesprecher Peter Eichenseher zog am Abend ein kurzes Fazit: „Wir bleiben auf Kurs. Wir kämpfen für das Grundgesetz und die Meinungsfreiheit. Deshalb war der 5. Dezember ein guter Tag für die Demokratie.“

"Gewalt kommt nicht in die Tüte“ las ich vor kurzem auf einer Tüte der Bäckerei Goeken, auf der dann weiter zu lesen war, dass jede 3. Frau von sexueller und/oder körperlicher Gewalt bedroht sei, dass 25 % der Frauen sexuelle/und oder körperliche Gewalt in ihrer Partnerschaft erleben und 2 von 3 Frauen sexuell belästigt würden; mitgeliefert auf der Tüte war auch gleich eine Hilfetelefon-Nummer. Anlass für die Verwendung der Tüten mit diesem Aufdruck ist wohl, dass am 25.11.2020 der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“ war. Aha, dachte ich, da wird mal wieder an dem Narrativ gestrickt von dem gewalttätigen Mann, der die armen Frauen drangsaliert. Anlass für mich, über das Verhältnis von Frau und Mann nachzudenken, ob diese Version der Wirklichkeit, wie sie uns immer wieder serviert wird, auch wirklich stimmt.

Coronagelder für Mitarbeiter im Bundestag sind Unsinn. Ich spende das Geld lieber der Paderborner Arbeitslosenhilfe!

© Bildquelle: Perikles.Tv

 

Nach der skandalträchtigen Rede des AfD-Bundessprechers Pfrof. Dr. Jörg Meuthen auf dem Sozialprogrammparteitag (28./29. November 2020) kam es dort zum Eklat. Nur mit knapp fehlender Zustimmung entging dieser einer offiziellen Rüge des Plenums. Seitdem wird in der Öffentlichkeit über den kalkulierten Tabubruch Meuthens rege diskutiert. Nicht zuletzt wegen der katastrophalen Außenwirkung etwa auf die Querdenker-Bewegung steht der EU-Politiker derzeit scharf in der Kritik. Unsere Redaktion hat sich einmal die Mühe gemacht, seine Rede zu verschriftlichen und inhaltlich kritisch zu beleuchten.

 © Bildquelle: Perikles.Tv

Bildquelle: © Denis Pauli

Ein Gastbeitrag von Denis Pauli. Die Meinungen in Gastbeiträgen müssen nicht die Ansicht der Redaktion wiedergeben.

 

Die Meldungen überschlagen sich förmlich, wenn es den "etablierten" Parteien darum geht die Abneigung, gar den Hass, gegen die von Teilen des Volkes, in einer demokratischen Wahl gewählte Vertreter der AfD zu diffamieren und zu beschmutzen.

Offener Brief von Dipl. Ing. H. Kohlhage an Ulrich Windolph (Cefredaktion Westfalen-Blatt)

 

Sehr geehrter Herr Windolph,

am 5.9.18 erschien in Ihrer Zeitung die Aussage eines Herrn Gusy, nach dem die AfD wegen verfassungsfeindlicher Tendenzen zu beobachten sei. Die AfD fraternisiere mit der verfassungs-feindlichen Pegida.

Offener Brief von Dipl. Ing. H. Kohlhage an Andreas Schnadwinkel (Zentralredaktion Westfalen-Blatt)

 

Sehr geehrter Herr Schnadwinkel,

in Ihrem Kommentar unterscheiden Sie zwischen Islam und Islamismus.Ich sehe das etwas anders, denn ohne den Islam gäbe es keinen Islamismus.

Offener Brief von Dipl. Ing. H. Kohlhage an Prof. Dr. Gusy

 

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Gusy,

als AfD-Mitglied ist es für mich von grösster Wichtigkeit zu wissen, ob der Islam mit unserer Verfassung vereinbar ist.

 

Mit großem Bedauern muss der Stadtverband AfD Paderborn die Ermordung einer 20jährigen Syrerin mitten in Paderborn zur Kenntnis nehmen.

 

Pressemitteilung der AfD-Stadtratsfraktion Paderborn vom 02.11.2020

Der AfD Stadtverband Paderborn kritisiert die politisch motivierte „Corona-bedingte“ Absage des Paderborner Weihnachtsmarktes und des Schloß Neuhäuser Weihnachtszaubers in diesem Jahr. Mit dem von den Betreibern erarbeiteten Hygienekonzept und einer örtlichen Entzerrung der 93 Buden und Ausstellungsflächen hätte der schon zur Paderborner Tradition gehörende Weihnachtsmarkt auf alle Fälle stattfinden können.

 

Pressemitteilung der AfD-Kreistagsfraktion Paderborn vom 02.11.2020

Am Sonntag, den 01.11.2020 gründete sich die neue AfD-Kreistagsfraktion Paderborn. Ihr gehören Günter Koch, Karl-Heinz Tegethoff und Matthias Tegethoff an.

 

Hamm, 01.11.2020. Die Afd-Fraktion im Rat der Stadt Hamm hat sich konstituiert.

Pierre Jung wurde zum Fraktionsvorsitzenden und Robert Hennig zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Georg Schroeter wird künftig die Rolle des Fraktionsgeschäftsführers ausfüllen.

von Pierre Jung

 

Nach der Enthauptung des Lehrers in Frankreich und den aktuellen Morden in der Kirche in Nizza, ist die komplette islamische Welt in Aufruhr.
Aber nicht, weil Sie sich schämt und die vermeintlichen sogenannten "Islamisten" verurteilt, nein, weil sie sie gegen Kritik verteidigt.

 

Pressemitteilung des AfD-Kreisverbands Paderborn

Für Freitag, den 23. Oktober 2020, hat der AfD Kreisverband Paderborn ab 16 Uhr eineMahnwache bei der Kreispolizeibehörde Paderborn angemeldet.

 

Offenbar plant die liberale Regierung von Trudeau ganz Kanada mit einem Netz von Covid-Isolationslagern zu überziehen. Randy Hillier, ein Politiker aus Ontario fragte die Regierung von Doug Ford nach Umfang und genauer Bestimmung dieser Einrichtungen. Aus den Dokumenten gehe jedoch eindeutig hervor, dass sie nicht nur zur reinen Isolation von Corona-Kranken bzw. -Infizierten dienen, sondern auch zwecks "anderen Anforderungen" Verwendung finden sollen.

Weiterlesen

 

Was in Australien inzwischen per Gesetz fester Bestandteil der neuen Normalität ist, könnte uns in Deutschland womöglich auch bald erwarten. In Down Under erhalten Eltern weniger Geld, wenn sie ihre Kinder nicht impfen lassen wollen. Ebenso sollten Sozialleistungen bei Impfverweigerern künftig durch ein neues Gesetz vollends wegfallen. In Anbetracht der hierzulande viel diskutierten Corona-Impfpflicht hätte so das Regime wieder ein Druckmittel mehr, um den Willen der freien Bürger zu brechen.

Weiterlesen