Der Staat zeigte in der Vergangenheit immer wieder Interesse an dem Gold-Besitz von Privatleuten. Auch bemühte sich der Staat schon den Goldkauf zu erschweren. Welche Anzeichen jetzt dafür sprechen, dass neue Gold-Verbote drohen.

Weiterlesen

 

Der Daimler-Konzern hat angekündigt, bis 2022 „weltweit Tausende Stellen“ zu streichen. Damit will der Stuttgarter Autobauer rund 1,4 Milliarden Euro an Ausgaben einsparen. Auch den Grund teilte Daimler mit: „Die Entwicklung hin zu CO2-neutraler Mobilität erfordert hohe Investitionen.“

Weiterlesen

 

Der umstrittene Mietendeckel deckelt vorab eins – die Lust aufs Bauen!

Ausgerechnet zwei Genossenschaften geben der städtischen Gesellschaft „Stadt und Land” einen Korb, wollen sich nicht weiter am Neubau-Projekt Buckower Felder (900 Wohnungen) beteiligen.

Der maßgebliche Grund der Absage: Durch den Mietendeckel verlieren die beiden Genossenschaften „GBSteglitz” und „bwvKöpenick” in den nächsten fünf Jahren rund 9 Millionen Euro Mieteinnahmen und damit Eigenmittel zum Bauen.

Weiterlesen

 

Der Beitrag „LKW-Führerschein für syrische Zuwanderer“ hat ein großes Leserecho gefunden und eine breite Diskussion über die verschiedenen Aspekte ausgelöst.

Zudem wurde der Autor sowohl im Kommentarbereich, als auch in privaten Nachrichten von einigen fachkundigen Lesern darauf hingewiesen, dass der von ihm genannte Betrag von 2000 Euro für den Erwerb des LKW-Führerscheins deutlich zu niedrig angesetzt sei. Diese Zahl stammt aus einer Tabelle auf der Seite markt.de. Sie wurde verwendet, um den möglichen Vorwurf des politischen Gegners, man würde mit Höchstbeträgen argumentieren, schon im Vorfeld zu vermeiden.

Weiterlesen

 

In einem bundesweit einzigartigen Projekt werden in Baden-Württemberg Flüchtlinge zu Lokführern ausgebildet. Sie sollen die Personalnot der Eisenbahn-Verkehrsunternehmen lindern helfen. Schätzungen zufolge fehlen derzeit mehrere Tausend Lokführer in Deutschland. Die ersten 15 Flüchtlinge im Alter von 22 bis 36 Jahren haben in Mannheim ihre einjährige Ausbildung zum Triebwagenführer begonnen. Die meisten kommen aus Syrien, aber auch Marokko, Tunesien oder Sri Lanka sind vertreten.

Weiterlesen