Bildquelle: Gaby Stein/Pixabay

 

In Weilerswist gibt es Streit um einen Brandmelder in einer "Flüchtlingsunterkunft". „Der Alarm geht bis zu dreimal am Tag los, manchmal auch nachts. Dabei müssen die Bewohner am nächsten Tag zur Schule oder zur Arbeit und haben kleine Kinder“, klagt Ute Brüggemann, die als ehrenamtliche Helferin der Weilerswister Flüchtlingsinitiative. Seit Mai sei  der Alarm etwa 50 Mal ausgelöst worden, bestätigt René Strotkötter, Erster Beigeordneter der Gemeinde. Deshalb sei die Feuerwehr bereits 30 Mal ausgerückt.

Quellenlink

Bildquelle: NarcisCiocan/Pixabay

 

In Feuerbach warnte der Bürgermeister Arthur Arnold nun vor Asylbewerbern, die immer mehr Frauen bedrängen. Von diesen ginge eine allgemeine Gefahr aus. Sein Aufruf hatte vor allem in sozialen Netzwerken für Wirbel gesorgt.

Quellenlink

Bildquelle: congerdesign/Pixabay

 

In einem von Radio Hochstift veröffentlichten Beitrag vom Di., dem 03. 09. 2019 wird die Situation der Paderborner Tafeln schlaglichtartig beleuchtet, welche laut Textvorlage inzwischen rund 3300 Leistungsempfänger zu versorgen haben, was einer Verdreifachung der Zahl der Bedürftigen in den vergangenen 10 Jahren entspricht - eine für Paderborner Verhältnisse erschreckend große Zahl und weiß Gott, jedes einzelne Schicksal ist schon eines zuviel. Zumal laut Beitrag jede Woche (!) 20 Neuanmeldungen dazu kommen ... 
 
 
Doch anstatt nun Ursachen und Auswirkungen dieser bedenklichen Entwicklung einmal kritisch zu hinterfragen und über grundsätzliche Lösungsansätze nachzudenken, ergötzt sich Radio Hochstift an dem neuen 7,5-Tonner, der für 45 000 € angeschafft wurde sowie an dem Sponsoring und damit den Möglichkeiten der PR, die damit für die Spender verbunden sind. Ganz toll..... Genau diese Art von seichtem, oberflächlichem Pseudo-Journalismus hat den gegenwärtigen Vertauensverlust in die "etablierte" Medienlandschaft maßgeblich mit befördert. Man hätte ja wenigstens mal nachfragen können, ob das wöchentliche Spendenaufkommen denn auch für die Zahl der Bedürftigen ausreicht oder ob und wenn ja, wie viele, leer ausgehen müssen....
 
Wir meinen: Nichts spiegelt deutlicher das Versagen der Altparteien auf allen Politikfeldern und auf allen Ebenen administrativen Handelns - sowohl auf kommunaler, regionaler wie auch gesamtstaatlicher Ebene - als solche Zahlen, die eines modernen Sozialstaates unwürdig sind. Dies gilt umso mehr in Zeiten derart krasser Steuerverschwendungen, wie wir sie in den letzten Jahren landesweit erlebt haben - Schämt euch!
 
Sie können sicher sein, liebe Leser, dass die AFD mit aller Kraft und aus vollem Herzen versuchen wird, solchen Zuständen abzuhelfen und auf allen Ebenen nach Lösungsmöglichkeiten suchen wird, die geeignet sind, eine wirkliche, dauerhafte und grundsätzliche Abhilfe für die Bedürftigen zu schaffen.
 
Eure AfD-Paderborn