Bildquelle: zerpixelt

 

Bei einem "Jugendfußballspiel" des TSV Burgdorf/Hannover wurde am Sonnabend ein 13-Jähriger des FC Lehrte durch Schläge und Tritte so schwer verletzt, dass er mit inneren Blutungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Verein wurde nun vom weiteren Spielbetrieb vorerst ausgeschlossen. Nach einem Foulspiel kurz vor Abpfiff hätten die 12- bis 14-jährigen Burgdorfer sich auf einen 13-jährigen Lehrter gestürzt, ihn zu Boden gerungen und mit den Füßen nach seinem Kopf getreten. Bereits das vorherige Heimspiel in der 2. Kreisklasse, am Dienstag vor zwei Wochen gegen den SV Fuhrberg, musste ebenfalls abgebrochen werden. Mehrere Burgdorfer Spieler hätten einen Fuhrberger Spieler zu Boden geprügelt und mit Stollenschuhen gegen den Kopf getreten. Bezeichnend ist auch, dass der Verein einen eigenen Sozialwart hat. Immer wieder fallen Integrationmannschaften und kulturfremde Fussballclubs in Deutschland durch exzessive Gewaltausbrüche auf - doch nur selten berichten Medien darüber. Ziel von Integrationclubs ist es hauptsächlich, aufgestautes Gewaltpotential bei zugewanderten Jugendlichen durch sportliche Aktivitäten zu entladen.

Quellenlink